In Afghanistan und Pakistan gab es mehrere Winterunwetter und Lawinenabgänge (Symbolbild) Foto: Rex Features

Winterstürme am Hindukusch: Heftige Schneefälle und Lawinen haben in Pakistan und Afghanistan zahlreichen Menschen das Leben gekostet, mehr als 150 Häuser sind zerstört worden.

Kabul - Mindestens 107 Menschen sind in den vergangenen Tagen bei Lawinenunglücken in Afghanistan getötet worden. Weitere 65 Menschen seien verletzt und mehr als 150 Häuser zerstört worden, sagte der Sprecher des afghanischen Ministeriums für Katastrophenhilfe und humanitäre Angelegenheiten, Omer Mohammadi, am Montag. Die Lawinen lösten sich in verschiedenen Teilen des Landes.

In der Provinz Nuristan im Osten Afghanistans wurden zwei Dörfer unter Schnee begraben. Ministeriumssprecher Mohammadi sagte, dass Rettungsteams in den verschütteten Dörfern bereits 48 Tote gefunden hätten. In den vergangenen Tagen hatte es im ganzen Land viel geschneit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: