In Kabul ist es zu einer schweren Explosion in der Nähe der US-Botschaft gekommen. Foto: AP

Die afghanische Hauptstadt Kabul ist am Dienstagmorgen von einer schweren Explosion erschüttert worden. Mindestens fünf Menschen sind dabei getötet worden.

Kabul - Bei einem Selbstmordanschlag in Kabul sind am Dienstag mindestens fünf Menschen getötet worden. Polizeisprecher Basir Mudschahid erklärte, Ziel des Anschlags sei vermutlich eine Privatbank gewesen. Das Gelände der US-Botschaft befindet sich etwa 500 Meter entfernt. Neun Menschen wurden verletzt.

Zu der Tat bekannt sich niemand. In der Vergangenheit haben Taliban-Kämpfer wiederholt Banken angegriffen, besonders zum Monatsende, wenn dort Beamte und Soldaten ihren Lohn abholen, oder vor wichtigen muslimischen Feiertagen. In dieser Woche ist es in den Bankfilialen besonders voll, weil die Menschen sich auf das Islamische Opferfest vorbereiten.

Vor zwei Monaten verübte ein Selbstmordattentäter der Taliban vor dem Fest des Fastenbrechens einen Anschlag auf eine Bankfiliale in der Provinz Helmand. Mindestens 29 Menschen wurden getötet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: