A81 bei Herrenberg 30.000 Euro Schaden nach Auffahrunfall

Von red/len 

Insgesamt fünf Fahrzeuge waren an dem Unfall auf der Autobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Herrenberg und Rottenburg beteiligt (Symbolbild). Foto: dpa-Zentralbild
Insgesamt fünf Fahrzeuge waren an dem Unfall auf der Autobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Herrenberg und Rottenburg beteiligt (Symbolbild). Foto: dpa-Zentralbild

Ein junger Mann muss am Dienstag auf der Autobahn 81 stark bremsen und löst damit eine Kettenreaktion aus. Insgesamt fünf Fahrzeuge sind am Unfall beteiligt.

Herrenberg - Fünf Fahrzeuge sind am Dienstag auf der Autobahn 81 zwischen den den Anschlussstellen Herrenberg (Landkreis Böblingen) und Rottenburg an einem Unfall beteiligt gewesen. Wie die Polizei berichtet, wechselte ein 20 Jahre alter VW-Fahrer von der rechten auf die linke Spur, um ein anderes Fahrzeug zu überholen.

Während des Überholvorgangs musste der junge Mann verkehrsbedingt stark abbremsen. Einer 36-jährigen Skoda-Fahrerin, die sich hinter dem VW befand, gelang es nicht mehr, rechtzeitig zu bremsen. Sie fuhr auf den VW auf. Dieser wurde durch den Aufprall auf den Mini einer 22-Jährigen aufgeschoben.

Drei Personen wurden leicht verletzt

Eine 25-jährige Toyota-Fahrerin, die sich von hinten näherte, bemerkte den Unfall und bremste, bis ihr Auto zum Stehen kam. Ein 67 Jahre alter Honda-Fahrer hinter ihr, bremste zwar ebenfalls, prallte aber trotzdem gegen den Toyota.

Im Honda befanden sich zwei 50 und 65 Jahre alte Mitfahrer, die leicht verletzt wurden. Auch die 36-Jährige im Skoda erlitt leichte Verletzungen. Alle drei Personen wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Der Skoda, der Honda und der Toyota waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von etwa 30.000 Euro.

Lesen Sie jetzt