18 Insassen in einem Neunsitzer - einen völlig überfüllten Kastenwagen hat die Polizei auf der A8 aus dem Verkehr gezogen. (Symbolbild) Foto: dpa

Gefährliche Fahrt: Zehn Kinder und acht Erwachsene drängen sich dicht an dicht in einem Kastenwagen, den die Polizei am Montagvormittag auf der A8 bei Gruibingen aus dem Verkehr zieht.

Gruibingen - Die Polizei hat am Montagvormittag auf der A8 bei Gruibingen (Kreis Göppingen) einen Kastenwagen aus dem Verkehr gezogen, in dem sich zehn Kinder und acht Erwachsene befanden. Ein Zeuge war auf den völlig überfüllten Ford Transit aufmerksam geworden und hatte in Sorge um die Insassen die Polizei verständigt.

Obwohl der Kastenwagen nur neun Sitze hatte, zwängten sich den Angaben nach 18 Personen auf den Sitzen und auf dem Boden des Laderaums.

Zudem war der Kastenwagen völlig marode: Die hinteren Bremsen und die Lenkung waren defekt,  Fahrer-, Beifahrer- und Seitentür schlossen nicht richtig und die Sitze waren teilweise nicht komplett verschraubt. Sicherheitsgurte gab es nur vorn - und dort waren sie kaputt. Die Polizei zog den Wagen sofort aus dem Verkehr.

Der 49 Jahre alte Fahrer des Wagens muss mit einer Anzeige rechnen. Eine sechsköpfige Familie der Gruppe konnte direkt mit Bus und Zug weiterreisen. Für die anderen zwölf Personen, eine zehnköpfige Familie sowie den Fahrer mit Ehefrau, verzögerte sich die Weiterreise aufgrund der Ermittlungen. Für die Nacht stellte ihnen die Gemeinde ein Quartier zur Verfügung. Am Dienstag konnten auch sie die sichere Weiterreise mit Bus und Zug antreten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: