Der verunglückte Sattelzug verlor zudem 150 Liter Dieselkraftstoff (Symbolbild). Foto: dpa

Ein mit 27 Tonnen Splitt beladener Sattelzug ist am Dienstag nach einem Unfall auf der A7 umgekippt. Der Splitt wurde auf der gesamten Fahrbahn verteilt. Noch bis zum Nachmittag soll die Autobahn in Richtung Würzburg gesperrt bleiben.

Westhausen - Ein Kieslaster ist auf der Autobahn 7 umgestürzt und hat damit für eine Vollsperrung in Richtung Würzburg gesorgt. Bis voraussichtlich 15 Uhr bleibt die Strecke zwischen Westhausen und Oberkochen wegen umfangreichen Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen gesperrt. Der Verkehr wird örtlich umgeleitet. Auch in Gegenrichtung Ulm muss mit Behinderungen gerechnet werden.

Der 63-jährige Fahrer des Sattelzugs fuhr gegen kurz nach 10 Uhr auf der A7 in Richtung Würzburg, als sein Vorderreifen platze. Der Fahrer verlor dabei die Kontrolle über den mit 27 Tonnen Splitt beladenen Laster, berichtet die Polizei.

Hoher Schaden durch Unfall

Der Kieslaster stützte auf die Seite und kam kopfüber auf dem Dach auf der Mittelleitplanke zum Liegen. Der beladene Splitt wurde dabei auf der gesamten Fahrbahn verteilt. Zudem verlor der Laster mehrere Liter an Diesel.

Durch den angelegten Sicherheitsgut konnte der Fahrer den Laster nahezu unverletzt verlassen. Ein Rettungsdienst versorgte den Mann noch an der Unfallstelle. Bei dem Unfall ist an dem Laster ein voraussichtlicher Sachschade in Höhe von 150.000 Euro entstanden.

  
Polizei
  
A7