An dem Unfall waren laut der Polizei vier Lkw beteiligt. Foto: SDMG

Auf der A 8 Richtung München fahren zwischen Kirchheim und Weilheim mehrere Sattelzüge aufeinander auf. Eine Person wird schwer verletzt. Im Stau, der sich nach dem Unfall bildet, kommt es zu einem weiteren Auffahrunfall.

Kirchheim/Weilheim - Am Dienstag sind mehrere Sattelzüge auf der A 8 in Richtung München aufeinander aufgefahren, dabei wurde eine Person schwer verletzt.

Zur Kollision von insgesamt vier Sattelzügen kam es auf der Höhe von Weilheim/Teck (Kreis Esslingen). Wie die Polizei berichtet, waren gegen 12 Uhr mehrere Lastwagen auf der rechten Spur unterwegs. Der Verkehr staute sich bis die Fahrzeuge standen. Ein 39-jähriger Lastwagen-Fahrer bemerkte das jedoch zu spät und fuhr ungebremst in den vor ihm stehenden Scania.

Diesen schob er auf zwei weitere Laster auf. Der 39-Jährige wurde in seinem MAN eingeklemmt und schwer verletzt. Die Feuerwehr konnte den Mann befreien, er wurde nach einer notärztlichen Versorgung mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der 58-jährige Scania-Fahrer wurde leicht verletzt. Sein Laster und der MAN mussten abgeschleppt werden.

Die Verkehrspolizei aus Mühlhausen schätzt den Schaden an den vier Lastwagen auf etwa 70 000 Euro.

Weiterer Unfall am Stauende

Zur Unfallaufnahme war die Autobahn für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Kirchheim/Teck-Ost umgeleitet. Danach wurde der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen vorbeigeleitet. Im Stau kam es jedoch zu einem weiteren Auffahrunfall. Laut der Polizei bemerkte ein 71-Jähriger zu spät, dass sich der Verkehr staute und krachte gegen 13.10 Uhr auf der linken Spur mit seinem VW in einen Peugeot. Diesen schob er noch in zwei weitere Autos. Dabei wurde niemand verletzt.

Der Sachschaden an diesen Fahrzeugen blieb gering. Die an diesem Unfall beteiligten Personen konnten alle weiterfahren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: