33. Höflesmarkt in Stuttgart-Feuerbach Sommerzauber mit Spaß und Lerneffekt

Von Susanne Müller-Baji 

Werbeplattform, Hocketse und Erlebnistag: Der Höflesmarkt in Stuttgart-Feuerbach zog die Besucher bei schönem Wetter mit vielen abwechslungsreichen Aktionen an.

Feuerbach - Werbeplattform, Hocketse und Erlebnistag – nach der Pause im vorletzten Jahrscheint der von der Fachgruppe „Die Aktiven“ des Feuerbacher Gewerbe- und Handelsvereins (GHV) organisierte Höflesmarkt wieder fester Bestandteil des Feuerbacher Veranstaltungskalenders zu sein: Am Samstag fand er zum insgesamt 33. Mal statt, bei herrlichem Wetter und mit vielen entspannten Aktionen für die Gäste.

Das obere Ende der Festmeile markiert der Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes. Kinder dürfen hier zum Beispiel einen Riesenteddy nach allen Regeln der Kunst verarzten. Erwachsene frischen ihr Wissen in Sachen Erste Hilfe auf. Ist der Betroffene nicht ansprechbar: in die stabile Seitenlage bringen. Bei Atemstillstand: 30-mal auf das Brustbein drücken, danach folgt die Mund-zu-Mund-Beatmung. „Lieber etwas falsch machen, als gar nichts tun“, ermutigt Bereitschaftsleiter Tobias Lang allzu Zögerliche und wirbt für den nächsten Erste-Hilfe-Kurs am 11. August.

Der Höflesmarkt gehört zu Feuerbach dazu

Am Ortsbus, unter dem getupften roten Sonnenschirm mit dem Image-Slogan „Wir sind Feuerbach“, warten Bezirksvorsteherin Andrea Klöber, Jochen Heidenwag und Peter Schmaus vom GHV. Der Ortsbus, der lokale Handel und der Höflesmarkt, all das gehöre einfach zu Feuerbach dazu, sind sich die drei einig. Geht es nach Heidenwag ist dies aber sein letzter Höflesmarkt als GHV-Vorsitzender: Er möchte das Amt im Frühjahr abgeben, die Suche nach einem Nachfolger hat bereits begonnen.

Weiter geht es entlang der Stände und Hinterhöfe, schwäbisch Höfle, denen die Veranstaltung ihren Namen verdankt. Der Bürgerverein präsentiert seine Schrift zum 45-jährigen Bestehen. Am Stand von Eco Carrots gibt es fair gehandelte T-Shirts – buchstäblich mit Hand und Fuß, da von Künstler Fritz Arnold pfiffig bedruckt. Die Sportvereinigung zeigt sich als wahrer Tausendsassa und bietet gleich mehrere Stationen an, bei denen es um Geschicklichkeit und Reaktionsschnelligkeit, vor allem aber um Spaß und Spiel geht. Zu den Aktionen des Handels und dem kulinarischen Angebot kommt das mitreißende Programm: Gerade spielen „Die 3 Richtigen“ Stücke zum Mitsingen und Mitmachen – Großeltern und Enkel lassen sich nicht lange bitten und machen begeistert mit.

Junge Tänzer zeigen ihr Können

Auf der Aktionsfläche Grazer/Stuttgarter Straße zeigen zwei kleine Tänzer ihr Können: Tango, Jive und Cha-Cha-Cha – und das sogar dann noch, als die Musik ausfällt und nur noch das Klatschen der Zuschauer den Takt vorgibt: „Wenn die das jetzt schon so können, dann wird das was“, ruft jemand.

Rund um die Hüpfburg ist noch einmal ein Schwerpunkt im Markttreiben: Dahinter kommen die etwas undankbaren Plätze, die unter anderem das Bhz, ehemals Behindertenzentrum, belegt. „Mittendrin ist anders“, sagt eine der Frauen am Stand. Ruhiger geht es auch schon im Höfle des Harmonika-Orchesters zu, doch man ist zufrieden: „Vorher haben uns die Leute die Bude eingerannt“, ruft ein Helfer. An der Alten Apotheke dürfen die Großen unterdessen noch Duftöle erschnuppern und die Kleinen Stofftaschen bemalen. Apotheker Nicolas Stromer unterhält sich auf Englisch mit zwei ausländischen Gästen, die kurzerhand beides ausprobiert und dabei sichtlich Spaß gehabt haben. „Wahrscheinlich Leute vom Bosch“, mutmaßt er und freut sich über so viel Freude am Höflesmarkt, der spätestens jetzt auch international bekannt sein dürfte.

Redaktion Feuerbach

Ansprechpartner
Torsten Ströbele und Georg Friedel
feuerbach@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt