Zahlreiche Einsatzkräfte waren in Esslingen-Brühl vor Ort. Foto: SDMG/ Kohls

Ein 29-Jähriger hat am Donnerstagabend mit einer Schreckschusspistole um sich geschossen. Noch befindet er sich auf der Flucht.

Esslingen - Aufregung am Donnerstagabend im Esslinger Stadtteil Brühl: Kurz nach 20.30 Uhr wurden aus dem Wohngebiet Schüsse gemeldet. Zudem hatten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Palmenwaldstraße mitgeteilt, dass ein 29-jähriger Mieter ohne nachvollziehbaren Grund die Wohnungstür eines Nachbarn eingetreten, diesen durch einen Schlag leicht verletzt und im Treppenhaus mehrere Schüsse abgegeben habe.

Spezialkräfte der Polizei umstellen das Haus

Daraufhin rückten Spezialkräfte der Polizei an. Mehrere Streifenwagenbesatzungen umstellten das Haus und überprüften mit entsprechender Schutzausstattung das Gebäude. Schließlich öffneten Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz aus Göppingen die Wohnung des Verdächtigen. Dieser hatte das Gebäude aber offenbar bereits vor Eintreffen der Polizei verlassen. Erste Ermittlungen ergaben allerdings keine Hinweise darauf, dass der Verdächtige eine scharfe Schusswaffe eingesetzt hatte. Stattdessen dürfte es sich um eine Schreckschusswaffe gehandelt haben. Entsprechende Hülsen von Platzpatronen und die Verpackung einer solchen Waffe wurden in der Wohnung des Mannes gefunden.

Die Fahndung läuft

Nach dem Verdächtigen, der psychisch auffällig sein soll, wurde am Freitagmorgen noch gefahndet. Die Polizei hat Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts der Körperverletzung, Sachbeschädigung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Die Sperrung des Wohngebietes wurde nach der Durchsuchung der Wohnung wieder aufgehoben. Vorsorglich war der Rettungsdienst mit einem Notarzt, einem Rettungswagen und einem Einsatzleiter vor Ort.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: