Gleich mit drei Wochenmärkten kann Stuttgart-Mitte punkten: Optisch schön eingerahmt von Alter Kanzlei, Altem Schloss und Fruchtkasten wird der Bummel zwischen den Ständen auf dem Schillerplatz zum Vergnügen. Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 7 bis 13 Uhr sowie Samstag von 7 bis 13.30 Uhr. Foto: Märkte Stuttgart

Am 14. November heißt es 200 Jahre "Fruchtmarkt" in Stuttgart - ein Überblick.  

Stuttgart - Fühlen, schmecken, riechen - auf den Stuttgarter Wochenmärkten werden alle Sinne angesprochen. Momentan kann an 27  verschiedenen Orten, verteilt über das ganze Stadtgebiet, frisches aus der Region in den Einkaufskorb gepackt werden.

Doch die schöne Tradition, mit marktfrischen Zutaten den Speiseplan aufzupeppen, die hat es schon zu Königs Zeiten gegeben. Vor 200 Jahren, am 14. November 1811, hat König Friedrich von Württemberg der königlichen Residenz Stuttgart einen Fruchtmarkt per Gesetz verordnet. Jeden Dienstag schafften fortan die Marktbeschicker ihre Ware vors Kornhaus. An Feiertagen, die auf einen Dienstag fielen, wurde der Fruchtmarkt an einem Montag abgehalten. Vor den wachsamen Augen des Kornhaus-Inspektors hieß es im Sommer ab 6 Uhr "abladen!".

Der Verkauf startete dann um 8 Uhr in der Früh. In den Wintermonaten wurde das Kornhaus zwischen 7 und 8 Uhr aufgeschlossen. Frische Waren shoppen konnten die Kunden dann ab 9 Uhr. Die leeren Transport-Wagen haben die Marktleute brav auf dem Dorotheenplatz geparkt.

Zur Feier des historischen Datums zeigen wir in unserer Bildergalerie wann und wo man in Stuttgart Frisches aus der Region erstehen kann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: