Chef-Coach Vitor Pereira und Levent Aycicek nach dem Relegationsspiel gegen Jahn Regensburg. Foto: Bongarts

Nach dem Abstieg von 1860 München wurde darüber berichtet, dass Spieler und Angestellte zuletzt nicht hatte bezahlen können. Diese Gerüchte wurden nun vom Verein dementiert.

München - Der TSV 1860 München hat Berichten widersprochen, wonach Spieler und Angestellte zuletzt kein Gehalt gezahlt bekommen haben. „Alle Spieler, Trainer und Mitarbeiter wurden entsprechend aller vertraglichen Verpflichtungen für den Monat Mai 2017 normal bezahlt“, hieß es in einer Mitteilung des Fußball-Traditionsvereins am Donnerstag.

Nach dem Abstieg der Sechziger aus der 2. Liga hatte die „Süddeutsche Zeitung“ (Donnerstag) berichtet, dass „einige Spieler“ zuletzt kein Geld bekommen hätten. Die „Abendzeitung“ meldete, dass „sämtliche Konten“ der Profi-Abteilung „leergeräumt“ worden seien. Das sei „nicht wahr“, teilte der Verein im Namen des am Dienstag zurückgetretenen Geschäftsführers Ian Ayre mit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: