Tote in Asia-Restaurant in Backnang Verwertbare Spuren am Tatort gesichert

Von bec/red 

Die Soko Perle ermittelt in Backnang auf Hochtouren.  Foto: www.7aktuell.de | Karsten Schmalz
Die Soko Perle ermittelt in Backnang auf Hochtouren. Foto: www.7aktuell.de | Karsten Schmalz

Im Fall der am Freitag in einem Asia-Restaurant in Backnang getöteten Frau laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Am Tatort wurden die Kriminaltechniker der Polizei fündig.

Backnang - Nach dem Fund einer Frauenleiche in einem Restaurant in Backnang (Rems-Murr-Kreis) haben die Ermittler am Tatort verwertbare Spuren gesichert.

Das 53 Jahre alte Opfer, die Mutter des Inhabers des Asia-Restaurants, war am Freitagmorgen von einer Mitarbeiterin in dem Lokal gefunden worden. Den vorläufigen Obduktionsergebnissen zufolge starb die Frau durch massive Gewaltanwendung, die unmittelbar zu ihrem Tod geführt haben soll. Das bekräftige die Annahme der Ermittler, dass es sich um einen vorsätzlichen Tötungsdelikt handle, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Stuttgart am Dienstag mitteilen.

Bislang nur wenige Hinweise aus der Bevölkerung

"Wir ermitteln auf Hochtouren", betont ein Sprecher der Polizei. "Zurzeit tragen über 60 Ermittler der Soko Perle alle Mosaiksteine zu einem Bild zusammen." Aus der Bevölkerung seien bislang nur einige wenige Hinweise eingegangen, denen jetzt nachgegangen werde. Die kriminaltechnischen Arbeiten am Tatort sollen voraussichtlich am Dienstag abgeschlossen werden.

Die Soko Perle bittet nach wie vor um Hinweise aus der Bevölkerung -  dabei sind vor allem verdächtige Wahrnehmungen in der Tatnacht und die Beobachtungen von Gästen des Asia-Restaurants am Tatabend von Belang. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07151-950-218 entgegen.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 3.57
Die Stettener Yburg als Krimischauplatz Ein Buch wie eine Mischung aus Tatort und Tagesschau

Von 28. Juni 2016 - 14:26 Uhr

Dietrich Hub ist politisch interessiert. In seinem Erstlingswerk vermischt er aktuelle politische Ereignisse mit fiktiven Geschehnissen.