Ein Rettungsdienst brachte den Verletzten ins Krankenhaus. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Noch ist unklar, mit welcher Waffe der Täter am Donnerstag gegen 15 Uhr in Heilbronn zugestochen hat. Die Polizei fahndet nach dem Mann, der mit dem Opfer in Streit geraten war.

Heilbronn - Noch ist vollkommen unklar, wie sich eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern am Donnerstagnachmittag, kurz nach 15 Uhr, in der Heilbronner Innenstadt zugetragen hat. Die beiden hielten sich vermutlich zusammen mit zwei weiteren Männern im Bereich des K 3 auf. An der Bushaltestelle Mannheimer Straße/Paulinenstraße hinter dem K 3 gerieten sie offenbar in Streit. Dabei wurde dem Opfer mit einem bislang unbekannten Tatwerkzeug eine Stichverletzung am Rücken zugefügt.

Ein unbeteiligter Zeuge verständigte die Polizei, die mit mehreren Einsatzkräften an den Tatort kam. Der ebenfalls verständigte Rettungsdienst brachte den Verletzten in ein Krankenhaus. Mittlerweile konnte er das Hospital wieder verlassen. Lebensgefahr bestand nicht.

Der namentlich nicht bekannte Tatverdächtige flüchtete nach der Tat und ist aktuell unbekannten Aufenthalts. Hinweise auf weitere Straftaten im Umfeld des Tatorts ergaben sich nicht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen und bittet nun Zeugen der Auseinandersetzung unter der Telefonnummer 071 31 / 104 44 44 um Hinweise.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: