Der Oeffinger Trainer Haris Krak vor dem Spitzenspiel Foto: Patricia Sigerist

Die Fußballer des TV Oeffingen gastieren am Sonntag um 16 Uhr zum Spitzenspiel beim Bezirksliga-Tabellenführer TSV Schwaikheim. Der SV Fellbach II spielt am Sonntag um 15 Uhr daheim gegen den SV Allmersbach.

Oeffingen - Der Innenverteidiger Mircea Mailat wird am Sonntag wohl noch einmal ausfallen. Trotz der vielen Veränderungen in der Defensive stellen die Fußballer des TV Oeffingen die mit Abstand beste Abwehr in der Bezirksliga. In 19 Begegnungen hat die Mannschaft um den Spielertrainer Haris Krak gerade einmal neun Treffer hinnehmen müssen. Auch Florian Frenkel hatte mal verletzungsbedingt gefehlt, nun steht er neben dem ebenfalls wiedergenesenen Sascha Beck im Zentrum der Verteidigungsreihe, deren Seiten Matthias Sessa und Marco Cafaro bilden. Doch Haris Krak weiß, dass die Abwehrarbeit bereits weiter vorn beginnt, deshalb hebt er hier besonders den defensiven Mittelfeldspieler und Kapitän Manuel Lösch hervor. Am Sonntag, 16 Uhr, gastieren die Oeffinger Fußballer nun zum Spitzenspiel beim Tabellenführer TSV Schwaikheim, der einen Punkt und ein Spiel mehr aufzuweisen hat. „Da gilt es aufzupassen, den Offensivdrang des Gegners in den Griff zu bekommen“, sagt Haris Krak.

Beim TV Oeffingen selbst haperte es zuletzt ein wenig im Angriff. Der Aufstiegsanwärter hat zwar in dieser Saison noch nicht verloren, in diesem Jahr konnte er allerdings auch erst einen Sieg feiern – einen 2:1-Heimerfolg gegen ASGI Schorndorf in allerletzter Sekunde. Der TSV Schwaikheim hat seit Beginn des Jahres auf heimischem Platz nur zwei Unentschieden erreicht; das Aufstiegsrennen verläuft schleppend. „Das Spiel am Sonntag ist wegweisend, aber die Meisterschaft wird da noch nicht entschieden“, sagt Haris Krak neun Begegnungen vor dem Saisonende. Er wird am Sonntag wohl auch wieder selbst in der Startformation stehen und gemeinsam mit Daniel Schick das erfahrene Offensivduo bilden. Der Stürmer Alessandro Siciliano kehrt nach Lage der Dinge nach seiner Verletzung wieder in den Kader zurück.

Beim Ligakonkurrenten SV Fellbach II haben sich Situation und Stimmung zuletzt verbessert. Die Mannschaft um den Trainer Michael Kienzle, seit vier Spielen ohne Niederlage, hat vor sechs Tagen einen 2:1-Erfolg bei ASGI Schorndorf erzielt. Am Sonntag, 15 Uhr, empfangen die noch immer abstiegsgefährdeten Fellbacher Fußballer den Tabellenneunten SV Allmersbach. Der Zugewinn der erfahrenen Kräfte Theo Fringelis, Bülent Güner und Vladimir Trickov hat für einen Aufwärtstrend gesorgt beim SV Fellbach II. „Ihre Cleverness hilft uns“, sagt Jochen Pflüger, der stellvertretende Abteilungsleiter. Mit einem Sieg könnte das Team den Relegationsplatz verlassen. TV Oeffingen: Peric – Sessa, Frenkel, Beck, Cafaro, Woldezion, Lösch, Tsehaye, Lyska, Schick, Krak. SV Fellbach II: Kögel – Schmid, Ripberger, Kurras, Gehret, Fringelis, Karamanlis, Jank, Güner, Trickov, Lepski.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: