VfB Stuttgart Darum will Hlousek nicht wechseln

Von mrz 

Adam Hlousek will beim VfB Stuttgart bleiben.  Foto: Pressefoto Baumann
Adam Hlousek will beim VfB Stuttgart bleiben. Foto: Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart will in der Winterpause noch einen Innenverteidiger verpflichten, aber auch Spieler abgeben. Der Tscheche Adam Hlousek sieht es aber gar nicht ein, den Verein zu verlassen.

Stuttgart - Artem Kravets und Kevin Großkreutz sind schon da, mindestens ein neuer Innenverteidiger soll noch kommen. Außerdem sollen Carlos Gruezo und Odisseas Vlachodimos den Verein verlassen. Auch gegen einen Abgang von Adam Hlousek würde man sich beim VfB Stuttgart wohl nicht wehren.

Doch der Verteidiger denkt gar nicht daran, den Verein zu verlassen. Wie der "Kicker" berichtet, hat Hlousek jetzt sogar auf ein Angebot von Slavia Prag verzichtet. "Ich habe davon gehört, aber das Interesse ist nicht konkret geworden. Allerdings wäre es auch egal gewesen, denn ich will nicht weg."

Hinterher schiebt der Tscheche gleich noch eine Liebeserklärung an den Verein: "Ich will in Stuttgart bleiben, auch wenn ich nicht so viel spiele. Ich fühle mich im Verein, in der Mannschaft, in der Stadt und der Umgebung sehr wohl. Auch wenn es unlogisch klingt: Ich liebe diesen Verein und bin glücklich hier. Abstiegskampf macht keinem Spieler Spaß, aber ich bin Fan des VfB und der Bundesliga. Dazu gibt es keine Alternativen. Ich gebe weiterhin alles und bin jederzeit einsatzbereit. Den Rest entscheidet der Trainer."

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 3.04
VfB Stuttgart Der VfB-Nachwuchs kommt nicht mehr mit

Von 26. September 2016 - 15:08 Uhr

Die Jugendfußballer des VfB haben in der Vergangenheit zahlreiche deutsche Meisterschaften gewonnen – davon sind sie inzwischen meilenweit entfernt. Der Manager Marc Kienle will den Kahn wieder flott kriegen.