Senioren- und Flüchtlingsheim in Leonberg Küche brennt - zehn Verletzte

Von red/dpa 

Kleine Ursache, große Wirkung: Ein auf dem Herd vergessener Topf sorgt in einem Seniorenheim in Leonberg für mehrere Verletzte und einen hohen Schaden. In dem Altenheim sind auch Asylbewerber untergebracht.

Leonberg - Bei einem Küchenbrand in einem Seniorenheim in Leonberg (Kreis Böblingen) sind am Sonntagabend zehn Menschen leicht verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, brach das Feuer gegen 20 Uhr in einer Küche im ersten Stock des Altenheims in der Feuerbacher Straße aus. Dort sind neben Senioren auch Asylbewerber untergebracht. Ein 38-Jähriger hatte offenbar einen Topf mit Essen auf dem Herd vergessen, so dass es zu dem Brand kam. Die Feuerwehr musste den Wohnungsinhaber unter Atemschutz retten und den ersten Stock räumen.

Neben dem 38-Jährigen wurden neun weitere Bewohner mit Anzeichen auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Drei weitere Personen wurden vor Ort versorgt. Ob es sich um Senioren oder Flüchtlinge handelte, war zunächst unklar. Der entstandene Brandschaden wird auf etwa 35.000 Euro geschätzt.

Durch den Brand sind acht Wohneinheiten im ersten Stock des Hauses vorübergehend nicht bewohnbar. Die Bewohner kamen in einem Hotel unter.

Lesen Sie jetzt