Stuttgart 21Gegner sehen Haltesignal auf Fildern
Gegner sehen Haltesignal auf Fildern

[7] Am Montag beginnt um 9 Uhr im Kongresszentrum der Landesmesse die Erörterung der Bahnpläne zum Flughafenanschluss. Gegner des Projekts Stuttgart 21 fordern den Planungsstopp. Das Regierungspräsidium Stuttgart bereitet sich auf eine elftägige Mammutsitzung vor.

Gutachter: S 21 bringt S-Bahn aus dem Takt
Stuttgart 21Gutachter: S-Bahn kommt aus dem Takt

[10] Auf den S-Bahn-Gleisen durch Leinfelden-Echterdingen sollen künftig alle Züge der Gäubahn rollen. Die Kommune sieht dadurch ganz erheblicher Probleme. „Nach Aussagen unseres Gutachters werden die neu geschaffenen Engpässe zu erheblichen Verspätungen führen“, sagt OB Roland Klenk.

 
Polizist kritisiert Einsatz im Schlossgarten
Wasserwerfer-ProzessPolizist kritisiert Polizeieinsatz

[9] Ein Polizeioberrat, der bei der Räumung des Schlossgartens für Stuttgart 21 am 30. September 2010 im Einsatz war, hat als Zeuge vor dem Landgericht scharfe Kritik an der Planung der Aktion geübt.

 
468 Millionen aus S-21-Risikotopf sind aufgebraucht
Stuttgart 21468 Millionen aus Risikotopf verbraucht

[18] Im März 2013 hat der Bahn-Aufsichtsrat zwei Milliarden Euro zusätzlich für Stuttgart 21 gebilligt. 468 Millionen Euro aus dem Risikotopf sind inzwischen aufgebraucht. Das hat das Bundesverkehrsministerium auf Anfrage des Grünen-Abgeordneten Matthias Gastel (Filderstadt) bestätigt.

 
Längste Anhörung in der RP-Geschichte
Stuttgart 21Längste Anhörung in der RP-Geschichte

[1] Der geplante Flughafenbahnhof liefert lange vor Baustart den ersten Rekord. Für die Anhörung im Zuge des Genehmigungsverfahren zu diesem Teilabschnitt von Stuttgart 21 sind elf Tage angesetzt – so lange hat das Regierungspräsidium noch kein Bauvorhaben verhandelt.

 
Wasserwerfer: Stumpf als  Zeuge geladen
Stuttgart 21Ex-Präsident im Zeugenstand

[1] Im sogenannten Wasserwerfer-Prozess gegen zwei Polizisten soll Ex-Polizeipräsident Stumpf Mitte Oktober als Zeuge aussagen.

 
Vorgaben offenbar eher schwammig
Wasserwerfer-ProzessVorgaben offenbar eher schwammig

[2] Im Prozess um den Schlossgarten-Einsatz am 30. September 2010 schildert der Kommandant eines Wasserwerfers, wie chaotisch der Einsatz gelaufen sei. Wie er das Wasser auf die Demonstranten richten sollte - als harten Strahl oder als leichten Regen - darüber habe es keine Vorgaben gegeben.

 
29 Fotos
Baumstämme werden zu Kunstobjekten
"Gefällt" für Stuttgart 21Baumstämme werden zu Kunstobjekten

Ihre Fällung für das Bahnprojekt Stuttgart 21 hatte teils massive Proteste ausgelöst, jetzt werden neun Eichen- oder Platanenstämme von Künstlern aus ganz Deutschland in einem einwöchigen Symposium in Kunstwerke verwandelt.

 
Gefälltes, das gefallen soll
S-21-Bäume werden zu KunstGefälltes, das gefallen soll

[6] Man hat für sie gebetet, man hat sie umarmt, man hat für sie gekämpft, man hat sie gefällt, man hat um sie geweint. Nun werden sie zu Kunstwerken, die Bäume aus dem Schlossgarten. Neun Bildhauer werden das Holz verarbeiten. Vor Publikum und unter freiem Himmel am Killesberg.

 
Gerichtsverhandlung unter freiem Himmel
Wasserwerfer-ProzessGerichtsverhandlung unter freiem Himmel

[1] Der Prozess gegen zwei Polizisten ist am Mittwoch an ungewöhnlicher Stelle fortgesetzt worden. Das Gericht bat kurzfristig in den mittleren Schlossgarten zur Ortsbegehung – in einer beklemmenden Atmosphäre.

 
S21: Der Oberkommissar schweigt
Wasserwerfer-ProzessS21: Oberkommissar schweigt

[7] Der Wasserwerfer-Prozess vor dem Stuttgarter Landgericht kommt nicht voran. Ein Oberkommissar, der mehr Licht ins Dunkel bringen könnte, schweigt. Doch die nächsten Zeugen sind bereits geladen.

 
Rostwasser: Kuhn ermahnt  das  S-21-Büro
Stuttgart 21Rostwasser: Kuhn ermahnt das S-21-Büro

[3] OB Fritz Kuhn (Grüne) mahnte am Dienstag beim Kommunikationsbüro für Stuttgart 21 „eine transparente und klare Information der Öffentlichkeit“ an. Es geht um das Grundwassermanagement – um die Frage, ob in den Untergrund Grundwasser zurückgeführt wurde, dessen Belastung mit Festpartikeln wie Rost überhöht war.

 
S 21: Bahn plant  Sprengungen in Wangen
Stuttgart 21S 21: Bahn plant Sprengungen in Wangen

[6] Bei den Tunnelbauarbeiten für Stuttgart 21 im Stadtbezirk Wangen muss jetzt mit Sprengungen gerechnet werden.

 
Tunnelbau kommt vorübergehend zum Stillstand
Stuttgart 21Stillstand auf der Tunnelbaustelle

[5] Rund eine Woche lang musste beim Bau von Tunnelröhren zwischen dem künftigen Stuttgarter Tiefbahnhof und Bad Cannstatt pausiert werden. Der Bahn AG fehlten Genehmigungen, um weiterzubauen. Es könnte noch schlimmer kommen für die Bahn.

 
Hauptbahnhof nicht mehr ganz dicht
Stuttgart 21 Hauptbahnhof nicht mehr ganz dicht

[5] Wegen Bauarbeiten für das Bahnprojekt Stuttgart 21 dringt am Stuttgarter Hauptbahnhof Regenwasser durch Fugen und Rillen des Gebäudes und sammelt sich in vielen kleinen Pfützen. Die Bahn hat sich nun mit einer Baufirma getroffen, um das Problem in Augenschein zu nehmen.  

 
Polizisten sind Bauernopfer
S 21: Wasserwerfer-ProzessPolizisten sind Bauernopfer

[5] Wenn der Großeinsatz der Polizei vernünftig geplant worden wäre, hätte die Räumung des Stuttgarter Schlossgartens nicht Hunderte Verletzte auf beiden Seiten verursachen müssen. Jürgen Bock findet: Die angeklagten Polizisten müssen das nun ausbaden.

 
„Wir wollen kein zweites Duisburg“
Wasserwerfer-Prozess„Wir wollen kein zweites Duisburg“

[3] Am Mittwoch hat im Prozess gegen zwei Polizisten der Staffelführer der Wasserwerfer ausgesagt. Belastet hat er die Kollegen nicht. Doch seine Schilde- rungen der Ereignisse am Schwarzen Donnerstag zeichnen ein katastrophales Bild von der Einsatzplanung.

 
Tunnelbauer müssen pausieren
Stuttgart 21Tunnelbauer müssen pausieren

[5] Die Bahn hat beim Projekt Stuttgart 21 erneut Zeit verloren: Nach einer geänderten Planung fehlen noch Genehmigungen. Für die Tunnelbauarbeiten bedeutet das rund eine Woche Stillstand zwischen Hauptbahnhof und Bad Cannstatt.

 
Wasserwerfer-Einsatz war „wildes Durcheinander“
Polizist sagt ausPolizist: Um ein Haar S-21-Gegner überrollt

Im Prozess gegen zwei Polizisten vor dem Stuttgarter Landgericht hat erstmals der Staffelführer der Wasserwerfer ausgesagt. Eigentlich sollte geklärt werden, wie viel Schuld sie an den zahlreichen tragen. Aber das geriet beinahe zur Nebensache.

 
Stuttgart-21-Gegner fast überrollt
Wasserwerfer-ProzessStuttgart-21-Gegner fast überrollt

Fast wären am Schwarzen Donnerstag in Stuttgart Gegner des Großprojekts Stuttgart 21 von einem Wasserwerfer überrollt worden. Dies berichtete ein Staffelführer der Polizei am Mittwoch vor dem Landgericht Stuttgart.

 
S-21-Aushub auf öffentlichen Straßen begrenzt
Stuttgart 21S-21-Aushub auf Straßen begrenzt

[1] Die Baustraße der Bahn zum Abtransport des Erdaushubs aus der Stuttgart-21-Baustelle wird erst im April 2015 komplett fertiggestellt werden. Kritiker des Projekts beklagen, dass die Lkw-Lawine durch Wohngebiete rollt.