Stuttgart 21Geißler sieht Lerneffekt in der Politik
Geißler sieht Lerneffekt in der Politik

[4] Nach Ansicht des früheren CDU-Generalsekretärs Heiner Geißler hat die Politik bei der Planung von Stuttgart viele Fehler gemacht, aus diesen jedoch auch gelernt.

CDU wirft Grünen Einflussnahme vor
Ermittlungen zu S21-EinsatzCDU wirft Grünen Einflussnahme vor

[9] Die CDU im Landtag wirft den Grünen vor, "massiv Einfluss" auf die Ermittlungen der Justiz in Sachen Schlossgarteneinsatz genommen zu haben. Die Grünen weisen das "entschieden" zurück.

 
14 Fotos
Graben im Akkord
Stuttgart 21Graben im Akkord

[23] Der neue Stuttgarter Bahnhof ergibt wenig Sinn ohne die Neubaustrecke nach Ulm und umgekehrt. Während im Talkessel ums Mineralwasser, um Artenschutz, um Mehrkosten gestritten wird, schreiten auf der Schwäbischen Alb die Arbeiten zügig voran.

 
Mehr Vertrauen in Bauexperten
Kommentar zur NeubaustreckeMehr Vertrauen in Bauexperten

[4] Die Fachleute Neubaustrecke auf der Schwäbischen Alb verstehen ihr Handwerk. Wenn Tunnelbauern etwas danebengeht, setzen sie ihr Leben aufs Spiel. Auch in Stuttgart könnten die Bauarbeiten gelassener vonstatten gehen, wenn alle selbst ernannten Experten den tatsächlichen Experten ein wenig mehr vertrauen würden, meint Michael Deufel.

 
S-21-Gegner stellen Kandidaten auf den Prüfstand
Stuttgart 21Immer montags: Kandidaten auf Prüfstand

[8] Das Bahnprojekt aus dem Kommunalwahlkampf heraushalten? Nicht mit den Gegnern des Projekts Stuttgart 21. Sie wollen bis zur Kommunalwahl jeden Montag Kandidaten zu ihrer Haltung zum Bahnprojekt befragen.

 
S21-Gegner befürchten Verkehrsinfarkt
Umbau einer HauptabwasserleitungS21-Gegner befürchten Verkehrsinfarkt

[12] In den nächsten Wochen wird Kinobesuchern in Stuttgart vor dem Hauptfilm ein Streifen von S-21-Kritikern vorgeführt. In dem Film warnen die Gegner des Bahnprojektes in der Landeshauptstadt vor einem Verkehrskollaps. Die Verkehrsbetriebe wiegeln ab.

 
Staatsgalerie-Haltestelle drei Meter höher
Stuttgart 21Staatsgalerie-Haltestelle drei Meter höher

[7] Der Bau des neuen Tiefbahnhofs wird sich auch erheblich auf den Betrieb der Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) auswirken. Nun wurden Folgemaßnahmen vorgestellt, die sich während des Umbaus der Haltestelle Staatsgalerie bis 2015 ergeben werden.

 
Stefan Mappus spricht von Rufmord
U-Ausschuss "Schwarzer Donnerstag"Stefan Mappus spricht von Rufmord

[2] Der Schlagabtausch zum "Schwarzen Donnerstag" zwischen Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus und der grün-roten Regierung geht weiter: Mappus ließ am Dienstag mitteilen, die Regierung zeige ein "die Wahrheit insgesamt verfälschendes Bild".

 
Wollte ihn Mappus-Regierung mundtot machen?
Thomas MohrWollte ihn Mappus-Regierung mundtot machen?

Er kritisierte öffentlich den Polizeieinsatz im Schlossgarten am 30. September 2010 - dafür, da ist sich GdP-Mann Thomas Mohr sicher, wollte ihn die frühere Landesregierung mundtot machen.

 
Bringen Sie den Bagger rein
Mappus und Stuttgart 21"Bringen Sie den Bagger rein"

[2] Hat Ex-Regierungschef Mappus im heißen Stuttgart-21-Herbst 2010 der Polizei die Marschroute vorgegeben? Er sagt Nein, doch Regierungsakten von damals deuten auf etwas anderes hin. Die ermittelnde Staatsanwaltschaft bekommt neues Futter.

 
Fehlende Papiere liegen auf dem Tisch
S21-U-AusschussFehlende Papiere liegen auf dem Tisch

Der S21-U-Ausschuss hat den mit Spannung erwarteten Bericht der grün-roten Landesregierung zu den Ereignissen rund um den "Schwarzen Donnerstag" jetzt vorliegen. Eine erste öffentliche Sitzung des Gremiums ist für den 9. Mai geplant.

 
Die letzten Unterlagen trudeln ein
"Schwarzer Donnerstag"-U-AusschussDie letzten Unterlagen trudeln ein

[4] Ein zweites Mal ist der als "Schwarzer Donnerstag" in die Landesgeschichte eingegangene 30. September 2010 Thema eines Untersuchungsausschusses. Im Mai kann dessen Arbeit richtig beginnen.

 
Gespräche gehen in neue Runde
Sondierung zu Stuttgart 21Gespräche gehen in neue Runde

[1] Ein neuer Versuch, sich über die Mehrkosten beim Bahnprojekt Stuttgart 21 zu einigen, ist am Dienstag in Stuttgart gestartet. Unterdessen zünden Unbekannte Rohre des Grundwassermanagements für das Milliardenprojekt der Bahn an.

 
Unbekannte zünden Rohre an
S21-GrundwassermanagementUnbekannte zünden Rohre an

[4] Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zum Dienstag Brandanschläge auf das Grundwassermanagement für das Bahnprojekt Stuttgart 21 verübt. Rohre sowie Verteilerkästen und ein Baufahrzeug wurden dabei beschädigt.

 
Interesse der Bürger am Thema schwindet
Stuttgart 21Das Interesse der Bürger schwindet

[3] Ein Stuttgart-21-Tunnel nach dem anderen wird getauft. Doch die Gegner des Bahnvorhabens glauben noch, das Megaprojekt durch Bürgerentscheide verhindern zu können. Das Interesse der Bürger an dem Thema schwindet aber.

 
Was hat es mit der Sondierung auf sich?
Stuttgart 21Partner sprechen über Mehrkosten

[1] Es mutet fast als Aprilscherz an: Bahn und Land gehen in die Sondierung zu Stuttgart 21. Was genau ausgelotet wird, ist unklar. Fest steht nur, dass die beiden Partner in der Frage der Finanzierung der Mehrkosten noch meilenweit von einander entfernt sind.

 
14 Fotos
Robin Wood protestiert gegen Brückenabriss
Stuttgart 21Robin Wood gegen Brückenabriss

[3] Robin Wood protestiert mit Kletteraktion gegen Bahnprojekt S21 - Aktivisten seilen sich am Sonntag an einer Brücke über dem Neckar in Stuttgart ab.

 
Grüne appellieren an Tanja Gönner
U-Ausschuss zu Stuttgart 21Grüne appellieren an Tanja Gönner

[4] Mehr als 200 Aktenordner hat der Untersuchungsausschuss bereits erhalten, das Doppelte wird erwartet. Doch darüber hinaus sind Grüne und SPD auf ganz bestimmte Informationen scharf - etwa auf die dienstlichen Mails der früheren Verkehrsministerin Tanja Gönner.

 
Entschädigungen - Bahn ändert Verträge
Stuttgart 21Entschädigungen - Bahn ändert Verträge

[1] Die Deutsche Bahn will ihre Verträge zur Entschädigung von Grundstückseigentümern beim Projekt Stuttgart 21 in anpassen. Damit wolle man die Ängste von Bürgern mildern – aber offenbar für die Bahn auch den Baufortschritt sichern.

 
Stadt und  Bahn nicht einig über Entschädigungen
Stuttgart 21Entschädigung: Stadt mit Bahn nicht einig

Die Landeshauptstadt und die Deutsche Bahn AG haben beim Projekt Stuttgart 21 unterschiedliche Positionen über die Entschädigungsleistungen für den Tunnelbau. Die Bahn will weiter von Durchschnittswerten für Grundstücke ausgehen. Die Stadt setzte sich zuletzt dafür ein, den tatsächlichen Verkehrswert anzusetzen.

 
78 Fotos
Gegner protestieren vor Simone-Tunnel
Tunneltaufe Stuttgart 21Proteste gegen "Simone-Tunnel"

[36] Rund 200 S21-Gegner zeigen bei der Taufe des Tunnels Bad Cannstatt einmal mehr ihren Unmut. Ihr Protest richtet sich auch gegen Bahnchef Grube. Der verspricht Transparenz, sagt aber auch: „Es geht schon lang nicht mehr um das „ob“, sondern nur noch um das „wie“.“