Stuttgart 21Klage zu Gleisabbau bald vor Gericht
Klage gegen Gleisabbau bald vor Gericht

[2] Voraussichtlich im Februar 2015 wird das Verwaltungsgericht Stuttgart die Frage klären, ob die Deutsche Bahn ihre alten Gleisanlagen in der Landeshauptstadt nach der Fertigstellung von Stuttgart 21 abbauen kann – oder ob sie diese zuvor Wettbewerbern für den Weiterbetrieb anbieten muss.

 
Risse im Haus - Bahn muss Unschuld beweisen
Stuttgart 21Risse im Haus - Bahn muss Unschuld beweisen

[3] Die Bahn ändert ihre harte Haltung bei der Entschädigung von Grundstückseigentümern. Von Stuttgart 21 betroffene Hausbesitzer müssen nicht mehr aufwendig nachweisen, dass die Bahn Gebäudeschäden verursacht hat. Der Verkehrskonzern muss stattdessen belegen, dass er es nicht war.

 
Bahn entlastet geschädigte Hauseigentümer
Stuttgart 21Bahn entlastet Hauseigentümer

Hauseigentümer können sich zunächst einen teuren Gutachter sparen: Die Bahn befreit im Fall von Schäden an Gebäuden infolge der S-21-Bauarbeiten die Betroffenen von der Beweispflicht.

 
Bahn denkt an besseren Lärmschutz
Stuttgart 21Bahn denkt an besseren Lärmschutz

[2] Die Anwohner an der Stuttgart-21-Baustelle in Untertürkheim müssen auch 2015 mit Baulärm durch Rammen rechnen. Allerdings erwägt die Bahn zusätzlichen Lärmschutz. Wie dieser aussehen könnte, ließ der Schienenkonzern bei einer Bürgerveranstaltung offen.

 
Neues Gutachten zu Filderbahnhof erst im Februar
Stuttgart 21Gutachten zu Filderbahnhof dauert

[3] Die abschließenden öffentlichen Beratungen über den beim Bahnprojekt Stuttgart 21 geplanten Flughafenanschluss können frühestens im März 2015 stattfinden. Die Bahn und die Stadt Leinfelden-Echterdingen haben ihre Verhandlungen über Vorgaben für eine erneute Fahrplan-Simulation nicht beendet.

 
S-21-Gegner: Kuhn ignoriert Fakten bei Stadtplanung
Stuttgart 21S-21-Gegner rüffeln Kuhns Stadtplanung

[8] Das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 hat OB Fritz Kuhn am Montag eine Phantomplanung vorgeworfen. Kuhn verkenne mit seinem Planungsstart für das Rosensteinquartier die Fakten, sagte Bündnissprecher Eisenhart von Loeper.

 
Wasserwerfer-Vorschriften wurden verschärft
S21-Polizeieinsatz 2010Wasserwerfer-Vorschriften verschärft

[4] Das Land Baden-Württemberg hat die Vorschriften für den Gebrauch von Wasserwerfern verschärft. Hintergrund ist der eskalierte Polizeieinsatz gegen Stuttgart-21-Gegner im Herbst 2010, bei dem mehr als 160 Menschen verletzt wurden.

 
Ex-Richter klagt auf Akteneinsicht
Stuttgart 21Ex-Richter klagt auf Akteneinsicht

[2] Der pensionierte Richter Dieter Reicherter will Einblick in Unterlagen rund um die Baumfällaktion für Stuttgart 21 im Oktober 2010. Dafür streitet er vor dem Verwaltungsgericht.

 
EBA genehmigt wichtigen Bauschritt
Stuttgart 21-TiefbahnhofEBA genehmigt wichtigen Bauschritt

[8] Der sogenannte Nesenbach-Düker in offener Bauweise ist genehmigt. Das Eisenbahnbundesamt hat am Mittwoch grünes Licht für den wichtigen Stuttgart-21-Bauabschnitt gegeben.

 
Weniger Baulärm am Nordbahnhof
Stuttgart 21Weniger Baulärm am Nordbahnhof

[5] Klare Forderungen stellt der Bezirksbeirat an die Vertreter der Projektgesellschaft Stuttgart–Ulm der Deutschen Bahn – aber Zusagen für die Bahnprojekt-Vertreter gibt es nicht.

 
Publikumsmagnet mit 6200 PS
Taufe am BoßlertunnelPublikumsmagnet mit 6200 PS

[3] Am Samstag hatte die Bahn zur Taufe der Tunnelvortriebsmaschine am Aichelberg eingeladen und ist von rund 8000 Gästen förmlich überrannt worden. Sie kamen selbst mit Shuttle-Bussen, um das „Jahrhundertprojekt“ in Augenschein zu nehmen.

 
7 Fotos
Am Aichelberg in die Röhre schauen
S21-Neubaustrecke Wendlingen-UlmAm Aichelberg in die Röhre schauen

[2] Am Tag der offenen Baustelle haben zahlreiche Besucher die Chance genutzt, sich vor dem Eingang zum längsten Tunnel der S21-Neubaustrecke Wendlingen-Ulm umzusehen.

 
Polizei erlässt Gebühr fürs Wegtragen
Stuttgart 21Polizei erlässt Gebühr fürs Wegtragen

[2] 80 Euro sollte ein Stuttgart-21-Gegner als sogenannte Wegtragegebühr bezahlen. Beamte hatten ihn im September 2010 am Hauptbahnhof, wo er sich vor der Baustellenzufahrt niedergelassen hatte, zur Seite gehievt. Nun das Polizeipräsidium Stuttgart hat die Gebühr erlassen.

 
Abschnittsleiter verlassen das S-21-Büro
Stuttgart 21Abschnittsleiter verlassen S-21-Büro

[7] Der Personalwechsel auch in gehobenen Positionen bleibt beim Bahnprojekt Stuttgart 21 eine beständige Größe. Zwei Abschnittsleiter sind vor wenigen Tagen gegangen.

 
Staatsanwalt war in blöder Lage
Wasserwerfer-ProzessStaatsanwalt war "in blöder Lage"

[6] Nicht nur die Polizei muss reihenweise Pannen beim Einsatz gegen S-21-Gegner am sogenannten Schwarzen Donnerstag einräumen. Auch der damals zuständige Oberstaatsanwalt macht beim Wasserwerfer-Prozess überraschende Angaben über seine „blöde Lage“.

 
Ex-Oberstaatsanwalt: Chaotischer Einsatz
WasserwerferprozessEx-Oberstaatsanwalt: Chaotischer Einsatz

[5] Der ehemalige Oberstaatsanwalt Bernhard Häußler hat am Mittwoch beim Wasserwerferprozess gegen zwei Polizeiführer ausgesagt. Polizeipräsident und Einsatzleiter Siegfried Stumpf habe es „schlicht die Sprache verschlagen“.

 
Fildertunnel: erste Betonteile verladen
Stuttgart 21Fildertunnel: erste Betonteile verladen

Die ersten Tübbing-Transporte für den Fildertunnel haben am Dienstag begonnen – sicheres Zeichen dafür, dass der Bohrer, der sich bis Ende 2017 zum Hauptbahnhof fräst, bald loslegt. Die Betonteile der Tunnelschale werden per Bahn nach Altbach und dann mit Lkw auf die Filder gebracht.

 
Wagner-Bild für Fälschung gehalten
Wasserwerfer-ProzessWagner-Bild für Fälschung gehalten

[5] Hohe Polizeibeamte geben sich beim Wasserwerfer-Prozess die Klinke in die Hand. Keiner will während des Einsatzes am 30. September 2010 von Verletzten durch Wasserstöße erfahren haben.

 
Bahn schreibt Deponierung ab 2016 neu aus
Stuttgart 21Bahn schreibt Deponierung neu aus

[1] Die Bahn schreibt die Deponierung von rund vier Millionen Tonnen Tunnelausbruch und Erdaushub beim Projekt Stuttgart 21 aus. Die Menge soll von 2016 an bis zum Projektende – geplant ist Ende 2021 – in der Innenstadt anfallen.

 
Wagner-Foto hing bei der Polizei an der Pinnwand
Wasserwerfer-ProzessPolizei verfügte über Wagner-Foto

[11] Beim Prozess gegen zwei Polizeibeamte hat erstmals ein Zeuge eingeräumt, die Polizei habe am 30. September 2010 von schwer Verletzten Demonstranten im Schlossgarten erfahren.

 
Erste Klage gegen Bahn-Entschädigung absehbar
Stuttgart 21Erste Klage gegen Entschädigung kommt

[3] Die Deutsche Bahn und die Landeswasserversorgung (LW) sind nach wie vor uneins über Entschädigung für den Stuttgart-21-Tunnelbau unter dem LW-Verwaltungsgebäude in der Schützenstraße. Die Parteien liegen 47 000 Euro auseinander. Ein Rechtsstreit scheint unvermeidbar.