Spielwarentrends„Spielzeug wird bewusster gekauft“
„Spielzeug wird bewusster gekauft“

Qualität zählt: 2015 geht der Trend zu hochwertigem Spielzeug, sagt der Geschäftsführer des Deutschen Verbands der Spielwarenindustrie, Ulrich Brobeil. Er freut sich auf die Innovationen der Spielwarenmesse in Nürnberg, die am Mittwoch beginnt.

 
USA und Schweiz werden teurer
Teure FernreisenUSA und Schweiz werden teurer

Der schwache Euro lässt Hotelpreise im Ausland um bis zu 15 Prozent steigen. Pauschalanbieter seien dieses Jahr jedoch noch nicht betroffen, sagen Experten. Das kann sich später ändern.

 
Verdi beklagt weitere Sparpläne
KarstadtVerdi beklagt weitere Sparpläne

Beim krisengeplagten Warenhauskonzern Karstadt drohen den Beschäftigten weitere schmerzhafte Einschnitte.

 
EZB-Direktor verlangt weitere Reformen von Euroländern
GriechenlandEZB-Direktor verlangt weitere Reformen von Euroländern

Abschied vom Euro, Schuldenschnitt, Reformmüdigkeit - die Diskussion über die Zukunft Griechenlands will vor der Parlamentswahl nicht abreißen. Syriza bekräftigt die Forderung nach Lockerung der Sparvorgaben.

 
Täglich 15 000 neue Produkte
DawandaTäglich 15 000 neue Produkte

Mehr als 4,8 Millionen Menschen sind Mitglied bei Dawanda. Grund für den Erfolg des Online-Marktplatzes: die Mischung aus individuellen Produkten und dem persönlichen Kontakt zwischen Kunden und Verkäufern.

 
EZB-Geldwelle bricht Rekorde
KonjunkturEZB-Geldwelle bricht Rekorde

An den Finanzmärkten gab nach der EZB-Ankündigung billionenschwerer Anleihekäufe kein Halten mehr. Der Dax springt in Hunderter-Schritten von Rekord zu Rekord.

 
Der Trend geht zum Einfachen
SpielwarentrendsDer Trend geht zum Einfachen

Mit den bunten Loom-Bändern habe die Do-it-Yourself-Bewegung Einzug in die Kinderzimmer gehalten, sagte der Geschäftsführer des Deutschen Spielwarenverbands, Ulrich Brobeil. Die Branche schaut zufrieden auf das vergangene Jahr.

 
Hück will Kündigungen bis 2020 ausschließen
Porsche-BetriebsratschefHück: Keine Kündigungen bis 2020

Bei Porsche sollen betriebsbedingte Kündigungen für die Belegschaft an Standorten in und um Stuttgart auch für die kommenden fünf Jahre ausgeschlossen sein. Dafür macht sich Betriebsratschef Hück stark.

 
Förderprojekt hilft Analphabeten im Beruf
Netzwerk „Mento“Förderprojekt hilft Analphabeten im Beruf

Das Netzwerk „Mento“ ist jetzt auchin Baden-Württemberg gestartet. Arbeitnehmer sollen zu Ansprechpartner für Menschen mit Schreib- und Leseproblemen ausgebildet werden.

 
Tauziehen um Einmalzahlung
EVG verhandelt mit BahnTauziehen um Einmalzahlung

Zwischen der EVG und der Deutschen Bahn geht der Streit um eine Einmalzahlung weiter. EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba erneuerte ihre Kritik, dass das Angebot der Bahn zu niedrig sei.

 
Der letzte Trumpf der EZB
KommentarDer letzte Trumpf der EZB

[1] Die Europäische Zentralbank öffnet die Geldschleusen so weit wie nie zuvor. Sie entlastet die Schuldner, und den Preis dafür bezahlen die Sparer, die auf ihre Anlagen kaum noch Zinsen erhalten.

 
Daimler-Betriebsrat droht Amtsenthebung
Nach Charlie-Hebdo-KritikDaimler-Betriebsrat droht Amtsenthebung

Einem Daimler-Betriebsrat aus dem Werk in Rastatt droht wegen seiner Kritik an Charlie Hebdo ein Amtsenthebungsverfahren.

 
Der Wettlauf um die weichste Währung
Euro und EZBWettlauf um die weichste Währung

Die Europäische Zentralbank flutet die Märkte mit Geld und drückt damit den Euro-Kurs. Das verschafft der Wirtschaft Vorteile. Fraglich, wie lange sich die Amerikaner das gefallen lassen.

 
Selbst fahrender Lkw soll auf die Straße
DaimlerSelbst fahrender Lkw soll auf die Straße

Das autonome Fahren ist eine der Schlüsseltechnologien der Automobilindustrie. Daimler will deshalb seinen Roboter-Lkw mit Autopilot so schnell wie möglich im Alltagsbetrieb auf Autobahnen in Baden-Württemberg testen.

 
Wirtschaft macht bei Trassen Druck auf Bayern
EnergiewendeWirtschaft macht bei Trassen Druck auf Bayern

Die baden-württembergische Wirtschaft steht unter Strom: Weil der Ausbau der Trassen, die Strom vom windreichen Norden nach Baden-Württemberg bringen sollen, nicht vorankommt, fürchten Unternehmen eine Zweiteilung des Strommarkts: In einen günstigeren Norden und einen teureren Süden.

 
Mehr als eine Billion Euro für die Rettung
EZB-GeldschwemmeMehr als eine Billion Euro für die Rettung

Die Europäische Zentralbank startet das größte Kaufprogramm von Staatsanleihen in ihre Geschichte, um die schleppende Wirtschaft im Euro-Raum anzuschieben. Doch ob das Rettungsprogramm auch tatsächlich wirkt, ist umstritten – Fragen und Antworten.

 
Firmen fürchten höhere Stromkosten
EnergiewendeFirmen fürchten höhere Stromkosten

Weitere Verzögerung beim Netzausbau würde Unternehmen im Südwesten besonders hart treffen. Der Ausbau der Trassen, die Strom vom windreichen Norden nach Baden-Württemberg bringen sollen, kommt nicht voran.

 
Bosch macht alte E-Akkus fit
E-MobilitätBosch macht alte E-Akkus fit

Bosch, BMW und Vattenfall wollen ausgediente Batterien von E-Autos zu anderen Energiespeichern umbauen. In Zukunft könnte daraus ein gutes Geschäft werden.

 
Das spricht für und gegen den EZB-Plan
Staatsanleihen kaufenDas spricht für und gegen den EZB-Plan

[1] Im Kampf gegen Mini-Inflation und Konjunkturschwäche will die Europäische Zentralbank (EZB) nun Staatsanleihen in großem Stil kaufen. Wir listen auf, was gegen und was für den Plan spricht.

 
Anleihekäufe gegen drohende Wirtschaftskrise
EZBAnleihekäufe gegen drohende Wirtschaftskrise

Die Europäische Zentralbank (EZB) verschärft ihren Kampf gegen ein drohendes Abrutschen der Wirtschaft im Euroland. Der EZB-Rat beschloss in Frankfurt neue Krisenmaßnahmen. Den Börsen gefällt's, der Euro sackt ab.

 
Metall-Arbeitgeber: Sind bald kranker Mann Europas
TarifstreitArbeitgeber warnen vor Jobverlust

5,5 Prozent mehr Lohn fordert die IG Metall in der aktuellen Tarifrunde für die Beschäftigten der Branche. Zu viel, sagen die Arbeitgeber. Es drohe die Verlagerung von Jobs ins Ausland.