Streiks erstmal ausgeschlossenSchlichtung zwischen Bahn und GDL läuft
Schlichtung zwischen Bahn und GDL läuft

Die Schlichtung zwischen der Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) und der Deutschen Bahn läuft. Streiks soll es bis mindestens 17. Juni nicht geben.

 
Borgward steht vor Produktionsbeginn
Erster Blick auf neues ModellBorgward steht vor Produktionsbeginn

Der Autohersteller Borgward plant sein Comeback und steht kurz vor Beginn der Produktion. „Unser Werk in Peking ist startklar, ebenso die Motorenfabrik“, sagte der neue Borgward-Chef und Ex-Daimler-Manager Ulrich Walker den Stuttgarter Nachrichten. Erstmals ist auch das neue Borgward-Modell in Tarnkleidung zu sehen.

 
EVG und Deutsche Bahn einigen sich
TarifabschlussEVG und Deutsche Bahn einigen sich

Die Eisenbahngewerkschaft EVG und die Bahn haben sich geeinigt, damit sind Streiks vom Tisch. Nun sollen rund 160.000 Beschäftigte in mehreren Stufen insgesamt 5,1 Prozent mehr Geld bekommen. Am Nachmittag beginnt die Schlichtung zwischen der Bahn mit der GDL.

 
Baden-Württemberg prüft Schweizer Steuerliste
SteuerdatenLand will Schweizer Liste prüfen

Die Schweizer Steuerverwaltung hat Daten von mutmaßlichen Steuersündern auf ihrer Homepage veröffentlicht. Das Land will die Namen nun genauer unter die Lupe nehmen.

 
Apple wieder auf dem Spitzenplatz
Wertvollste Marke der WeltApple wieder auf dem Spitzenplatz

Mit einem Sprung von 67 Prozent hat Apple das Unternehmen Google hinter sich gelassen und sich in der jährlichen "BrandZ"-Studie der wertvollsten Unternehmen der Welt wieder an die Spitze gesetzt.

 
„Wir stärken den  Finanzplatz Stuttgart“
Börsenchef Michael Völter„Wir stärken den Finanzplatz Stuttgart“

Die Börse Stuttgart hat einiges vor. Im Herbst soll das neue Handelssystem Xitaro starten. Damit können wir die acht bis zehn großen Ideen, die wir in der Pipeline haben, schneller umsetzen, sagt der neue Börsenchef Michael Völter.

 
Bosch spart durch Mitarbeiter etwa 33 Millionen Euro ein
Ideen, die sich auszahlenBosch spart etwa 33 Millionen Euro ein

Durch Ideen der eigenen Mitarbeiter hat der Technikkonzern Bosch im Jahr 2014 33,4 Millionen Euro eingespart. Dafür habe der Konzern Prämien von 7,3 Millionen Euro gezahlt.

 
„Windparks zu bauen wird sehr, sehr schwer werden“
Windenergie„Windparks zu bauen wird sehr schwer“

Baden-Württemberg will beim Thema Windkraft durchstarten. Gut möglich, dass das schiefgeht. Und es sind nicht nur Bürgerproteste, die den Bau der Anlagen immer wieder verzögern, sagt der Präsident des Bundesverbands Windenergie, Hermann Albers.

 
Wieder Warnstreiks bei der Post
Verhandlungen vertagtWieder Warnstreiks bei der Post

Die Tarifverhandlungen bei der Deutschen Post haben kein Ergebnis erzielt. Darum haben tausende Postbeschäftigte zwischen Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz am Dienstag erneut die Arbeit niedergelegt.

 
Gnadenloser Wettbewerb
Kommentar zu AutomobilbrancheGnadenloser Wettbewerb

Wer als kleiner Autohändler in Zukunft überleben will, muss absolute Kundennähe leben, meint Wirtschaftsredakteur Michael Gerster.

 
Endspiel um das deutsche Autohaus
Konkurrenzkampf am AutomobilmarktEndspiel um das Autohaus

Die Autohersteller fahren Rekordgewinne ein. Für die Autohändler in Deutschland wird das Geschäft jedoch immer schwieriger. Der Markt ist gesättigt. Die Werkstatt als großer Ertragsbringer schwächelt.

 
Zeit zu handeln
Handel der ZukunftZeit zu handeln

Die Digitalisierung verändert unseren Alltag – wie wir einkaufen, arbeiten und uns fortbewegen. Und sie verändert die Unternehmen in unserer Region. Heute: Wie wird das Einkaufen der Zukunft aussehen?

 
Mit Autohandel lässt sich kaum noch Geld verdienen
VertragshändlerKlassische Autohäuser in Not

Das klassische Autohaus in Deutschland mit angeschlossener Werkstatt gerät immer mehr unter Druck. Grund dafür ist vor allem ein gesättigter Markt. Nur große Händler haben noch eine Chance.

 
Amazon zahlt von nun an deutsche Steuern
Für Gewinne in DeutschlandAmazon zahlt nun deutsche Steuern

Multinationale Konzerne schieben Gewinne über Ländergrenzen. Unter Ausnutzung legaler Regeln schaffen sie es, Steuern zu drücken. Der US-Onlinehändler Amazon kommt seinen Kritikern nun entgegen. Wieviel Gewinn in Deutschland überhaupt anfällt, ist indes nicht bekannt.

 
Der finanzielle Kollaps kommt näher
GriechenlandDer finanzielle Kollaps kommt näher

Der Schuldenstreit der Europäer mit den Griechen gewinnt wieder an Dramatik. Nur noch wenige Wochen, dann läuft das aktuelle Hilfsprogramm aus. Athen braucht dringend frische Kredite, denn die Regierung kann nicht mal mehr fällige Schulden zurückzahlen.

 
Sind Funklöcher in drei Jahren Geschichte?
Dobrindt versprichtSind Funklöcher bald Geschichte?

[1] Ein wichtiges Gespräch, eine eilige E-Mail - und plötzlich: Nichts. Mittendrin bricht die Verbindung ab. Funklöcher zum Beispiel auf dem Land oder in der Bahn sind nervig, sollen aber bald passé sein - ebenso wie teure Roaming-Gebühren im EU-Ausland.

 
Daimler will mit Qualcomm zusammenarbeiten
FahrzeugvernetzungDaimler will mit Qualcomm kooperieren

Der Stuttgarter Autobauer Daimler will in Sachen Vernetzung von Fahrzeugen mit dem US-Chipspezialisten Qualcomm kooperieren. Die Zusammenarbeit wird sich auf die Entwicklung eines Ladeprozesses für Elektroautos konzentrieren.

 
Bayrische Schwäche
StromtrassenBayrische Schwäche

Der Streit um neue Stromtrassen wird nur deswegen so hart geführt, weil Bayern seine Felle in Sachen Energiewende davonschwimmen sieht, meint Wirtschaftsredakteur Walther Rosenberger

 
„Einkaufen der Zukunft ist mobil“
Onlinehandel„Einkaufen der Zukunft ist mobil“

Der Online-Händler Zalando hat im ersten Quartal erstmals mehr Zugriffe über Smartphones als über den PC verzeichnet. Im mobilen Handel liegt für Zalando die Zukunft.

 
Neue Einschnitte möglich
Kommentar zu ProkonNeue Risiken

Die Gläubiger von Prokon müssen weiter bibbern. Besonders die Randgeschäfte von Prokon könnten zu Verlusten führen, meint Wirtschaftsredakteur Walther Rosenberger.

 
EnBW bietet 550 Millionen Euro
ProkonEnBW bietet 550 Millionen Euro

Am 2. Juli entscheidet die Prokon-Gläubigerversammlung über die Verwertung des Pleite gegangenen Öko-Energie-Pioniers. Ob der Energieversorger EnBW oder eine Energie-Genossenschaft zum Zug kommt, ist offen. Die EnBW startet allerdings eine Charme-Offensive.