VfB Stuttgart Rani Khedira: Chance bei den Profis?

Dirk Preiß, 30.11.2012 15:36 Uhr

Stuttgart - Am Mittwochabend noch galt beim VfB Stuttgart das Motto: Gerade noch einmal gutgegangen. Gegen den FC Augsburg enttäuschte das Team von Trainer Bruno Labbadia zwar über weite Strecken spielerisch, am Ende gab dennoch einen 2:1-Sieg und drei Punkte. Am Tag danach galt dieses Motto nicht mehr.

Denn da wurde der linke Fuß von William Kvist, der dem Dänen schon seit längerer Zeit Schmerzen bereitet, genauer untersucht – was eine niederschmetternde ­Diagnose zur Folge hatte: Überlastungsreaktion, mindestens vier Wochen Pause. „Das ist natürlich sehr bitter“, klagte Kvist. Und Trainer Labbadia meinte: „Das trifft uns natürlich hart.“ Immerhin: Es hätte alles noch viel schlimmer kommen können.

Wird eine solche Überlastungsreaktion nämlich nicht rechtzeitig festgestellt, droht ein Ermüdungsbruch – und die Zwangspause wird noch viel länger. So wie bei Georg Niedermeier, den vor Beginn der vergangenen Saison ein beginnender Ermüdungsbruch mehrere Wochen lang außer Gefecht setzte.

Doch auch so ist die Vorrunde für Kvist gelaufen, er fehlt dem VfB in den kommenden Bundesligaspielen bei der SpVgg Greuther Fürth, gegen den FC Schalke 04 und in Mainz. Zudem verpasst der Mittelfeldspieler das letzte und entscheidende Gruppenspiel der Europa League gegen Molde FK und das DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den 1. FC Köln. „Ich hätte der Mannschaft in diesen Spielen gerne geholfen“, sagte Kvist, der bis zum Beginn der Vorbereitung auf die Rückrunde wieder fit sein möchte.

Der VfB muss also bis Weihnachten ohne seinen zentralen defensiven Mittelfeldspieler auskommen, was vermutlich zur Folge hat, dass Rani Khedira in den Kader der Profis rückt. Der jüngere Bruder von Nationalspieler Sami Khedira war bereits in Bukarest dabei, als Christian Gentner auszufallen drohte. Zudem stellt sich die Systemfrage neu.

William Kvist spielte zuletzt allein in der Defensivzentrale. Christian Gentner und Zdravko Kuzmanovic könnten ihn auf dieser Position eins zu eins ersetzen. Allerdings setzen beide auch gerne offensiv Akzente, so dass eine Rückkehr zum 4-2-3-1-System mit zwei Spielern auf der Sechser-Position denkbar ist. Gentner und Kuzmanovic würden dann nebeneinander auflaufen, Raphael Holzhauser oder Tamas Hajnal die Spielmacherrolle allein übernehmen.

 
 
Lokale Favoriten - stuttgarter-nachrichten.de
Kommentare (6)
  • Kommentare anzeigen
  • Kommentar schreiben
Anzeigen
DEZ
01
daniel r., 12:37 Uhr

Thema Bah

DIe offizielle Erklärung des VfBs zum Thema Bah lautete sinngemäß: ' Er hat private/persönliche Probleme, die es verhindern, dass er sich zu 100% auf den Sport konzentrieren kann.' Was auch im das im Detail genau heißen mag... Jedenfalls läuft sein Vertrag im Sommer aus und man wird ihn sicher nicht verlängern. Bobic: 'Wenn sich im Winter ein Verein findet, legen wir ihm keine Steine in den Weg.'

DEZ
01
vfb, 12:32 Uhr

vfb

Bah wurde in die 2. Mannschaft verschoben aus persönlichen Gründen und für ein Wechseln im Winter hat man im Grünes Licht gegeben

DEZ
01
Lizzel, 12:32 Uhr

Bah

Bah wurde aufgrund persöhnlicher Probleme in die U23 versetzt. Khedira ist für ihn aufgerückt. http://www.vfb.de/de/aktuell/meldungen/news/2012/mamadou-bah-im-u23-kader-des-vfb-stuttgart/page/4872-0-3-1351004337.html

Kommentar-Seite 1  von  2
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.