VfB Stuttgart Mamadou Bah fällt mit Wadenbeinbruch aus

Thomas Näher, 22.01.2013 11:11 Uhr

Stuttgart - So richtig glücklich ist Mamadou Bah in dieser Saison noch nie gewesen. Im Oktober schickte ihn der VfB Stuttgart von den Profis zur zweiten Mannschaft, weil sich der Nationalspieler Guineas ein paar Disziplinlosigkeiten geleistet hatte, die auf private Gründe zurückzuführen waren. Damit war auch klar: Bah (24) hat beim VfB keine Perspektive mehr. Der defensive Mittelfeldspieler, seit 2010 im Verein, konnte sich in diesem Winter einen neuen Club suchen.

Jetzt stand der Wechsel kurz bevor – und dann kam alles anders. Seit Sonntagabend ist Bah schwer verletzt, seine Zukunft ist offener denn je. „Eine tragische Geschichte“, sagt Manager Fredi Bobic.

Seit Jahresbeginn absolvierte Mamadou Bah mit Genehmigung des VfB ein Probetraining beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern. Dabei hinterließ er bei Trainer Franco Foda mächtig Eindruck. So sehr, dass ihn der ehemalige VfB-Profi in zwei Testspielen einsetzte und nun auch ins Trainingslager nach Belek (Türkei) mitnahm. Am Sonntag kam Bah in einem weiteren Testspiel gegen den ungarischen Erstligisten FC Ujpest zum Einsatz, allerdings nur drei Minuten lang, dann zog er sich schwerste Verletzungen im rechten Bein zu. Die Diagnose: Wadenbeinbruch, Riss des Syndesmosebandes sowie ein Teilriss des Innenbandes.

Operation voraussichtlich am Freitag

In der Nacht zum Montag flog Bah zusammen mit Kaiserslauterns Manager Roger Lutz nach Stuttgart. Der VfB als sein aktueller Arbeitgeber übernimmt die weitere Betreuung. Die sieht zunächst vor, dass Mannschaftsarzt Raymond Best den Patienten voraussichtlich an diesem Freitag operieren wird. Bah muss rund sechs Monate pausieren. Wie es dann mit ihm sportlich weitergeht, ist offen: Sein Vertrag beim VfB läuft im Sommer aus, dann steht Bah erst einmal auf der Straße.

Der VfB reagierte betroffen auf die schwere Verletzung. „Es tut mir unheimlich leid für den Jungen“, sagte Manager Fredi Bobic, „Kaiserslautern hat uns positive Signale gesendet, dass es mit einem Wechsel etwas werden könnte. Umso tragischer, dass daraus jetzt nichts wird.“ Der VfB wird das Gehalt für Bah, wie es versicherungsrechtlich geregelt ist, sechs Wochen weiterzahlen, dann springt die Berufsgenossenschaft ein. Aber das ist nur ein schwacher Trost für Bah.

 
 
Lokale Favoriten - stuttgarter-nachrichten.de
Kommentare (5)
  • Kommentare anzeigen
  • Kommentar schreiben
Anzeigen
JAN
22
Langzeitfan, 17:07 Uhr

Wehe

Wehe, wenn jetzt BL wieder ein Klagelied anstimmt, der Kader sei jetzt noch kleiner und habe an Substanz verloren. Bah fand diese Saison doch überhaupt nicht statt. Für Bah selbst tut es mir leid.

JAN
22
Dr. Mü, 14:12 Uhr

kommt ja wie gerufen!

Hervorragend!!! Jetzt kann BL sich wieder hinstellen und behaupten das der Kader viiiiel zu klein ist und noch mehr qualität fehlt! Und FB wird wahrscheinlcih gleich mit einer Vertragsverlängerung um die Ecke kommen, weil Bah so ein mannschaftsdienlicher Spieler ist und nicht aufhorchen lässt wenn er auf der Bank sitzt! Ha ha ha...

JAN
22
Jürgen Stieglitz, 13:02 Uhr

Mamadou Bah

Hano, jetzt ist der Kader ja noch kleiner geworden. Die Chancen auf einen Sieg gegen Bayern sind noch geringer, als sie vorher schon waren. Was sagt der Trainer dazu?

Kommentar-Seite 1  von  2
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.