Umfrage zu Martin Schulz in Stuttgart „Es hat Spaß gemacht, ihm zuzuhören“

Von Steffen Rometsch 

Zwei Monate vor der Bundestagswahl sucht Martin Schulz sein Heil in der Offensive. Bei einer gemeinsamen Podiumsdiskussion von Stuttgarter Nachrichten und Stuttgarter Zeitung erklärt der SPD-Kanzlerkandidat, wie er Angela Merkel den Rang ablaufen will. Die Besucher loben seinen Auftritt.

Stuttgart - Martin Schulz hat ein Auf und Ab erlebt wie kein Kanzlerkandidat vor ihm: erst ein Traumstart mit unerwarteten demoskopischen Höhenflügen, dann ein Absturz in den Umfragewerten. Bei einer gemeinsamen Podiumsdiskussion von Stuttgarter Nachrichten und Stuttgarter Zeitung hat er erklärt, warum er der bessere Bundeskanzler wäre.

Mehr als 1700 Leserinnen und Leser haben die Diskussion im Beethovensaal der Stuttgarter Liederhalle verfolgt, dem Chef der Sozialdemokraten aufmerksam zugehört und ihn mit Fragen gelöchert. Was sagen die Besucher zum Auftritt des SPD-Kanzlerkandidaten? Wie hat er sich geschlagen? Hat er die besseren Argumente gegenüber Amtsinhaberin Angela Merkel? Wir haben uns unter den Zuhörern umgehört.

„Ich habe ihn als sehr authentisch empfunden. Außerdem war er sehr fokussiert“, sagte Lara Iglesias (26) aus Stuttgart. „Ich finde, er macht seinen Job wirklich gut und es hat Spaß gemacht, ihm zuzuhören“, lobte Marco Mattes (22) aus Stuttgart.

Noch mehr Meinungen zum Auftritt von Martin Schulz lesen Sie in unserer Bilderstrecke.

Lesen Sie jetzt