Stuttgart-Süd Toter an Bushaltestelle gefunden

Von Christine Bilger 

Die Kripo untersucht den Tod eines Obdachlosen an der Filderstraße. Foto: dpa
Die Kripo untersucht den Tod eines Obdachlosen an der Filderstraße. Foto: dpa

An der Filderstraße wurde am Dienstagmorgen ein trauriger Fund gemacht: An der Bushaltestelle lag ein Toter. Laut der Polizei war er offenbar eines natürlichen Todes gestorben und wird der Obdachlosenszene zugerechnet.

Stuttgart - Passanten haben am Dienstagmorgen bei einer Bushaltestelle an der Filderstraße (Stuttgart-Süd) einen leblos wirkenden Mann entdeckt. Die Zeugen verständigten gegen 6.30 Uhr über Notruf den Rettungsdienst. Die Hilfe kam für den 68-Jährigen zu spät. Der Mann war bereits tot, sagte ein Polizeisprecher.

Der Tote war in der Obdachlosenszene unterwegs

Der 68-Jährige ist laut der Polizei der Obdachlosenszene im Stuttgarter Süden zuzurechnen. Woran er starb, ist noch nicht bekannt. „Aber es deutet nichts auf ein Gewaltverbrechen oder ein Fremdverschulden hin“, sagte der Polizeisprecher. Die Ermittler vermuten, dass der Mann eines natürlichen Todes gestorben war. Dennoch konnten Passanten am Dienstagvormittag Beamte der Kriminalpolizei am Fundort beobachten, sie waren laut Augenzeugen in weißen Schutzanzügen dort unterwegs. „Unsere Kollegen untersuchen den Fall trotzdem, um ein Fremdverschulden ausschließen zu können“, sagte der Polizeisprecher. Ob der Mann obduziert wird, muss die Staatsanwaltschaft noch entscheiden.

Lesen Sie jetzt