Stuttgarts Hallen- und Mineralbäder Dem Winter davon schwimmen

Matthias Kapaun, 13.11.2013 15:18 Uhr
Gerade in der kalten Jahreszeit ist ein gesundes Maß an Bewegung und Entspannung besonders wichtig. Dem Schmuddelwetter die kalte Schulter zeigen, das geht leicht - in den Stuttgarter Hallen- und Mineralbädern.

Gerade in der kalten Jahreszeit ist ein gesundes Maß an Bewegung und Entspannung besonders wichtig. Zeigen Sie dem Schmuddelwetter die kalte Schulter - in den Stuttgarter Hallen- und Mineralbädern.

Stuttgart - Die kalten Tage haben nun auch in Stuttgart endgültig Einzug gehalten. In dieser Zeit schrauben viele ihre sportlichen Aktivitäten herunter, die Bewegung an der frischen Luft wird auf ein Minimum reduziert. Erholung und Entspannung verliert so machner aus den Augen.

In den Stuttgarter Hallen- und Mineralbädern kann man sich treiben lassen - aber auch aktiv werden. In der Schwabenmetropole können Wasserratten in acht städtischen Bädern und drei Mineralbädern abtauchen und dem Winter die kalte Schulter zeigen.

In unserer Fotostrecke wollen wir Lust machen auf die Stuttgarter Hallen- und Mineralbäder

Tipp: Wer regelmäßig die Stuttgarter Hallen- und Mineralbäder besucht, für den bietet sich eine Geldwertkarte an. Beim Kauf einer Karte von 60 Euro wird zehn Prozent Nachlass gewährt. Eine Karte für 100 Euro garantiert zwölf Prozent Rabatt, eine Karte im Wert von 200 Euro beschert einen Nachlass von 15 Prozent . Die Rabatte gelten für nicht ermäßigte Einzeleintritte.

Folgende Besucher dürfen sich über ermäßigte Preise  freuen: Kinder und Jugendliche ab dem vollendeten dritten bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres; Schüler sowie Studenten bis zum vollendeten 25. Lebensjahr; Helferinnen und Helfer des freiwilligen sozialen Jahres sowie des Bundesfreiwilligendienstes. Ausnahme: Mineralbad Leuze.

Für Angebote, Öffnungszeiten und Eintrittspreise wird keine Gewähr übernommen. Alle Angaben stammen von den Bäderbetrieben Stuttgart (Stand Januar 2012, ausgenommen Mineralbad Leuze: August 2012).

 
 
Lokale Favoriten - stuttgarter-nachrichten.de
Kommentare (1)
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.
Wahlbürger Ist schon länger als 1 Jahr her
Die Stuttgarter Mineralbäder sollten daher um ihre Attraktivität für Berufstätige, die in dieser Jahreszeit keine Chance haben, Licht und sportliche Bewegung zu kombinieren, auch einen attraktiven Lichttherapieraum mit Liegestühlen zum Relaxen, wie das in skandinavischen Ländern heute allgemein Praxis ist, anbieten. Wäre doch schön, wenn sich nicht nur eine partielle sondern auch einmal eine Rundumaufmerksamkeit in dieser Gesellschaft wenigstens dort breit machen würde, wo man solches eigentlich auch erwarten müsste, damit man erkennen kann, dass die Leute auch mal in Zusammenhängen denken können, wenn wir schon einmal so umfangreiche medizinische Kenntnisse haben wie heute. Ganz wichtig diese Lichttherapie für die berufsmässigen S21-Maulwürfe. Das hilft bei düsteren Visionen und bringt lichtere Gedanken. So ein Lichttherapieraum könnte durchaus auch Extraeinnahmen generieren und wäre ein wirklich sinnmachender zusätzlicher Werbepunkt für ein Rundum-Fitnessangebot. Bittesähhhr, hier ist eine wirkliche Chance.
Antworten