Stuttgart 21 Mutmaßliche S21-Gegner dringen in Baustelle ein

Von SIR, Fotos: 7aktuell.de/Gerlach 

Etwa 20 mutmaßliche Stuttgart-21-Gegner sind am Donnerstagabend am Rande einer Kundgebung auf das Gelände der Stuttgart-21-Baustelle eingedrungen. Die Polizei ermittelt nun gegen acht Personen.

Stuttgart - Etwa 20 mutmaßliche Stuttgart-21-Gegner sind am Donnerstagabend auf das Gelände der Baustelle für das Bahnprojekt Stuttgart 21 eingedrungen. Am Rande der Kundgebung "Gebet für Stuttgart" mit etwa 300 Teilnehmern vor dem Bauzaun verschafften sich offenbar mehrere Stuttgart 21-Gegner laut Polizei zwei Schlupflöcher, durch die sie in den abgesperrten Bereich des Mittleren Schlossgartens gelangten.

Die angerückte Polizei nahm acht Personen im Alter von 14 bis 64 Jahren vorläufig fest. Mehrere Personen hatten da allerdings schon das Weite gesucht, so dass gegen 20 Uhr keine Eindringlinge mehr auf dem Baufeld waren. Die Polizei ermittelt nun gegen acht Personen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und des Hausfriedensbruchs.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 3.94
Kommentar zu Stuttgart 21 Transparenz durch Druck

Von 20. August 2016 - 6:00 Uhr

Die Zusammenarbeit zwischen Bahn, Baufirmen und Zoll klappt. Großer öffentlicher Druck zu Beginn der Arbeiten hat dazu geführt. Man würde sich wünschen, dass beim Großprojekt Stuttgart 21 überall solche Transparenz herrscht.