Mercedes Benz

Stadtbahnausbau in Stuttgart Die U12 wird zur drittlängsten Linie

Von Uli Meyer 

Noch einen ziemlich nackten Anblick bietet derzeit die neue Haltestelle Bottroper Straße. In den nächsten Monaten werden Gleise verlegt und der Bahnsteig errichtet Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Noch einen ziemlich nackten Anblick bietet derzeit die neue Haltestelle Bottroper Straße. In den nächsten Monaten werden Gleise verlegt und der Bahnsteig errichtetFoto: Lichtgut/Max Kovalenko

Ab August 2017 soll die in der Erweiterung befindliche Stadtbahnlinie U 12 von Dürrlewang bis nach Remseck verkehren. Es wird mit 24,5 Kilometern die drittlängste Strecke im SSB-Netz.

Stuttgart - Am gestrigen Donnerstag ist ein weiteres Etappenziel beim Ausbau der Stadtbahnstrecke U 12 erreicht worden. Im dritten Teilabschnitt „Hallschlag-Aubrücke“ wurde der Rohbau des 486 Meter langen Tunneltrogs zwischen der neuen Haltestelle Bottroper Straße und dem Anschluss ans Neckartal bautechnisch abgenommen.

Abgeschlossen sind seit Dezember bereits die Verstärkungsarbeiten an der Aubrücke. Als „statisch ziemlich ausgelutscht“ beschreibt Bauingenieur Konrad Fuchs vom städtischen Tiefbauamt den bisherigen Zustand dieser 70 Jahre alten Neckarüberquerung. Hier werden künftig die Linien U 14 und U 12 aufs gleiche Gleis zusammengeführt. „Direkt auf der Brücke werden wir zwei Weichen einbauen“, sagt Daniel Kohler, zuständiger Projektleiter der Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) AG. Diese „relativ diffizile Geschichte“ (Kohler) wird ab Mitte März in Angriff genommen. Die SSB muss deshalb in der Zeit zwischen 19. März und 3. April den Fahrbetrieb der U 14 unterbrechen. Die Linie fährt von Heslach aus in diesen zwei Wochen nur bis zur Haltestelle Freibergstraße. Von dort aus verkehren Ersatzbusse im Pendelverkehr Richtung Endhaltestelle Remseck.

Nach dem Einbau der Weichen beginnen die Gleisbauarbeiten auf dem neuen U-12-Abschnitt bis zur bisherigen Endhaltestelle Hallschlag. Für die 1120 Meter lange Strecke mit einem Anstieg von 6,8 Prozent rechnet Kohler ein gutes Jahr: „Voraussichtlich im zweiten Quartal 2017 werden wir die Gleise verlegt und alle begleitenden Arbeiten an den Leitungen abgeschlossen haben.“

Im August 2017 soll die Gesamtstrecke befahren werden

Bis zum Sommer 2017 sollen auch die anderen Teilabschnitte im Stadtzentrum fertiggestellt sein. „Unser Plan ist, im August 2017 die komplette Strecke der neuen U 12 zu befahrbaren“, sagt Kohler. Damit hinkt man dem ursprünglichen Zeitplan um rund neun Monate hinterher.

Über Dürrlewang im Süden führt die Linie dann quer durch die Stadt über Hauptbahnhof, Europaviertel, Nordbahnhof und Hallschlag bis ins Neckartal nach Remseck. „Mit 24,5 Kilometer wird die Linie U 12 zur drittlängsten Strecke im Stadtbahnnetz aufsteigen“, sagt SSB-Sprecherin Susanne Schupp. Geringfügig länger sind nur die U 6 (Gerlingen-Fasanenhof) und die U 7 (Mönchfeld-Ostfildern). Wie auf diesen beiden Linien werden künftig auch bei der U 12 die 80 Meter langen Doppelzüge im Einsatz sein. Dafür müssen einige Bahnsteige verlängert werden.

Auf rund 200 Millionen Euro beziffert die SSB die Investition in den Ausbau der U 12. „Wir bewegen uns im Kostenrahmen“, sagt Daniel Kohler.

Baustellenführung am 13. Februar

Die SSB öffnet am Samstag, 13. Februar, die Baustelle an der Bottroper Straße. Interessierte Bürger können zwischen 11 und 16 Uhr den Tunneltrog begehen und sich von Fachleuten über den Baufortschritt informieren lassen.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 4.05
Sportverein in Birkach Volleyballerinnen aus Polen erfolgreich

Von 31. Mai 2016 - 20:05 Uhr

Zwischen den jungen Volleyballerinnen aus Polen und aus Birkach hat sich eine wunderbare Freundschaft entwickelt. Jüngst waren die Gäste aus Osteuropa da. Es war auch ein sportliches Wiedersehen.