Schau von Steffen Schmid in Nürtingen Helden wie wir

Von StN 

Kickboxer als Akteure einer eigenen Choreografie, Bands wie Die Antwoord oder Die Nerven als Boten des Lichts: Der Fotograf Steffen Schmid weitet die eigentliche Szenerie. Nun wird die Ruoff-Stiftung in Nürtingen zur Bühne für Schmid.

Stuttgart - Schuhe, immer wieder Schuhe. Sie scheinen zu sprechen, werden zu Porträts. „Die Schuhe selbst, die Haltung der Füße und Beine, die Energie einer Bewegung – all das hat für mich ungeheure Intensität“, sagt Steffen Schmid. Prompt spielen Schuhe auch in der Ausstellung „Helden wie wir“ in den Räumen der Fritz- und Hildegard Ruoff-Stiftung eine besondere Rolle. „Es ist spannend, was sich da entwickelt“, sagt Schmid.

Hildegard Ruoff mit Mut zur jungen Kunst

Nicht weniger gespannt ist die Stiftungslenkerin. Und begeistert. „Diese Fotos entwickeln immer wieder neue Facetten. Sie erzählen etwas – aber nicht eine Geschichte, sondern eigentlich geht es um verschiedene Ebenen der Erzählung an sich.“

Hildegards Ruoff Entscheidung, die Türen für Steffen Schmid zu öffnen, spiegelt sich auch in der Ankündigung der Ausstellung, die an diesem Sonntag, 17. September, um 11 Uhr in der Ruoff-Stiftung in Nürtingen (Schellingstraße 12) eröffnet wird. Da heißt es: „Die Fotokunst seit den 1980er ­Jahren hat Menschen und Orte zu immer größeren, aber auch abstrakteren Sinn­bildern unserer Zeit erhoben. Da kann eine Gegenbewegung nicht ausbleiben – Fotografie nicht als ­Behauptung übergeordneter ­Bedeutung, sondern als Annäherung, als ­Befragung. Der 1975 in Leonberg geborene Steffen Schmid wagt diese Annäherung.“

Und weiter: „,Helden wie wir“ ist die erste institutionelle Präsentation des Schaffens von Steffen Schmid und eröffnet in der ­Ruoff-Stiftung die Ausstellungsreihe „Premiere“.

StN-Reihe „Über Kunst“ als Ausstellungsthema

„Besonders schön finde ich auch“, sagt Hildegard Ruoff, „dass das Geschehen in der Stiftung selbst ein Thema ist“. Tatsächlich macht der gleichnamige Werkblock „Helden wie wir“ Besucherinnen und Besucher der Ruoff-Stiftung zu ­Beteiligten eines Ensembles von Steffen Schmid. Spiegelbildlich fast: ein Block mit Steffen Schmids Blick auf die Veranstaltungsreihe „Über Kunst“ der „Stuttgarter Nachrichten“ – und damit auf die Protagonisten der Kunstszene.

Handballsport neu gesehen

Kaum aber hat man sich hier eingesehen, wird man mit Familienporträts konfrontiert, die als soziologische Analysen gelesen werden können – und tauchen schließlich Fragmente eines Geschehens auf, das sich auf Nachfrage als Spitzensport erweist: Handball-Bundesligist TVB Stuttgart hat Schmid „ziemlich nahe rangelassen“, wie Geschäftsführer Jürgen Schweikardt sagt. „Es ist eine ganz andere Annäherung“, sagt Schweikardt über Schmids Szenarien – „für uns natürlich ungeheuer spannend“.

Bis zum 5. November ist die Schau „Helden wie wir“ mit Fotoarbeiten von Steffen Schmid in der Ruoff-Stiftung in Nürtingen zu sehen (Do 15 bis 18 Uhr, So 14 bis 18 Uhr).

Lesen Sie jetzt