Restauranttest: L’Unico in Leinfelden-Echterdingen Italienische Vielfalt trifft saftige Steaks

Von Annette Mohl 

Gut gestartet: Lucrezia Diviggiano, Maurizio Valenti und Alfonso Greco Foto: Ines Rudel
Gut gestartet: Lucrezia Diviggiano, Maurizio Valenti und Alfonso Greco Foto: Ines Rudel

In der neuen Echterdinger Ortsmitte hat das L’Unica aufgemacht. Es ist Restaurant, Pizzeria und Steakhaus zugleich.

Echterdingen - Trutzig hat sich das kleine Fachwerkhaus seinem Abriss entgegengestellt, als die Stadt Leinfelden-Echterdingen vor ein paar Jahren das Gebiet Waldhorn saniert hat. Jetzt sitzt es exponiert zwischen Neubauten am Echterdinger Carré und wird von den Planern zurecht ein „Kleinod im Stadtbild“ genannt. Besonders erfreulich ist, dass gleich nach der Renovierung ein Restaurant eingezogen ist und das Kulturdenkmal so auch von innen zu besichtigen ist.

Jetzt hat die Gastronomie gewechselt, seit 1. April zeichnet Lucrezia Diviggiano für das Wohl der Gäste verantwortlich. Sie stammt aus einer Gastronomenfamilie, hat 2007 auch das benachbarte Adesso miteröffnet, sich dort jetzt aber zurückgezogen. Das neue L’Unica soll allen Ansprüchen gerecht werden: Familien mit Kindern freuen sich über Pizze aus dem riesigen Steinofen, der mit Holz oder Gas betrieben werden kann. Der Pizzaiolo stammt aus der Stadt, in der angeblich die Pizza erfunden wurde: aus Neapel. Geschäftsleute sollen mit der Steakkarte angesprochen werden, das Premiumfleisch stammt aus verschiedenen Regionen der Welt – Deutschland, Südamerika, Kanada, Irland, den USA. Aus Japan wird das exklusive Wagyu-Rindfleisch importiert. Und auch gegen den kleinen Hunger mittags gibt es Abhilfe: mit einem Gericht von der täglich (Mittwoch ist Ruhetag) wechselnden Karte zum Mittagstisch.

Der Koch lässt sich nicht aus der Ruhe bringen

Im Restaurant dominieren die Farben Weiß und Silber – man spürt, dass hier eine Frau Regie führt. Mit einem feinen Gruß aus der Küche beginnt der Abend. Das Angebot an Speisen ist angenehm: Je fünf Salate, Antipasti, Pasta-Variationen und Desserts stehen zur Wahl, dazu vier Fisch- und vier Fleischgerichte. Die Wahl fällt auf einen Klassiker der italienischen Küche: Parmigiana, der Auberginenauflauf aus Sizilien (9,50 Euro). Liegt es daran, dass Koch Maurizio Valenti ebenfalls aus Sizilien stammt? Das Gemüse ist, wie andernorts leider oft, im L’Unico nicht verkocht, sondern hat noch Biss. Würze liefern eine kräftige Portion frischer Parmesan und fruchtige Tomatensoße. Vollkommen anders, aber nicht minder gelungen, präsentiert sich das Lachstatar in Sesamhülle mit Zitronen- und Avocadocreme (12,50 Euro). Die feinen Aromen sind schön aufeinander abgestimmt, die Zutaten mit viel Liebe auf dem Teller bildhaft angerichtet.

Bei den Hauptspeisen bestätigt sich, dass der Koch Allrounder ist. Obwohl alle Tische besetzt sind, kommt er, wie der Blick durch die Glastür in die Küche zeigt, nicht aus der Ruhe. Lucrezia Diviggiano und ihr Partner Alfonso Greco servieren eine wunderbar zarte Entenbrust mit Orangensoße (24,50 Euro) und von der Steakkarte ein ebenso perfektes und wie bestellt weniger als medium gegartes Rib-Eye mit hausgemachter Kräuterbutter (250 Gramm: 22 Euro). Auch das Pistaziensoufflé mit Eis (8,50 Euro) zum Abschluss sorgt für ein seliges Lächeln.

Die Bewertung:

Küche: 4 von 5 Sternen

Service: 4 von 5 Sternen

Ambiente: 4 von 5 Sternen

(Die Beurteilung berücksichtigt auch das Preis-Leistungs-Verhältnis. Das günstige Lokal um die Ecke wird nach anderen Kriterien bewertet als ein Sternerestaurant. Der Test gibt Aufschluss über die Tagesform der Küche.)

Die Adresse:

L’Unica, Hauptstraße 33, Leinfelden-Echterdingen, Telelfon 07 11 / 78 78 47 08, www.lunica-restaurant.de; Do bis Di 11.30 bis 14.30 Uhr und 18 bis 22 Uhr.

Lesen Sie jetzt