Raketentests USA fühlen sich vom Iran provoziert

Von red/AP 

In der Nähe des US-Flugzeugträger „USS Harry S. Truman“ sollen iranische Raketen getestet worden sein. Foto: AFP
In der Nähe des US-Flugzeugträger „USS Harry S. Truman“ sollen iranische Raketen getestet worden sein.Foto: AFP

Nach US-Militärangaben haben iranische Marineschiffe in der Nähe amerikanischer Kriegsschiffe Raketen abgefeuert. Das US-Militär spricht von „höchst provokativen Aktionen“.

Dubai - Iranische Marineschiffe haben nach US-Militärangaben in der Nähe amerikanischer Kriegsschiffe Raketentests ausgeführt. Der Vorfall habe sich am Samstag in der Straße von Hormus ereignet, teilte der Sprecher des US-Zentralkommandos, Kyle Raines, am Dienstag mit. Er sprach von „höchst provokativen Aktionen“ Teherans. Auch Handelsschiffe seien während des iranischen Manövers in der Nähe gewesen. Iranische Regierungsvertreter äußerten sich zunächst nicht zu den Tests.

Raines sagte, Marineschiffe der iranischen Revolutionsgarde hätten rund 1370 Meter vom US-Flugzeugträger „USS Harry S. Truman“, dem Zerstörer USS Bulkleey und der französischen Fregatte „FS Provence“ entfernt „einige ungelenkte Raketen“ abgefeuert. Nur 23 Minuten zuvor hätten die iranische Schiffe die Übung über Seefunk angekündigt.

Über die Straße von Hormus, der Meeresenge zwischen dem Iran und dem Oman, wird fast ein Drittel des gesamten Ölhandels auf See abgewickelt. Sie gilt aber auch als wichtige Route für Schiffe der internationalen Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat.

Lesen Sie jetzt