Indoorspielplätze in der Region Einfach reingehen: Spaß und Spiel für Kinder

Bettina Breuer, 21.05.2013 11:49 Uhr
Ist es zu ungenütlich für einen Spielplatzbesuch unter freiem Himmel, können Indoorspielplätze eine Alternative für Eltern und Kinder bieten. Klicken Sie sich in unserer Bildergalerie durch die größten "Spiel- und Spaßhallen" in der Region.

Stuttgart - Regen, Wind und Temperaturen weit unter der 20-Grad-grenze sind nicht eben die einladendsten Voraussetzungen, um in Stuttgart und der Region den Tag mit den Kindern draußen zu verbringen. Nach ein, zwei Stunden sind selbst die härtesten Kids durchgeweicht und die Eltern schlottern.

Doch auch die unwirtlichsten Wetterverhältnisse dämpfen den Bewegungsdrang des Nachwuchses nur marginal - und die heimische Stimmung passt sich dem trüben Frühlingswetter an.

Bei diesem Dilemma kann der Besuch eines Indoorspielplatzes Abhilfe schaffen. Hier können die lieben Kleinen mit anderen Kindern nach Lust und Laune toben, spielen und herumrennen und die Erziehungsberechtigten sitzen gemütlich im Warmen bei einer Tasse Kaffee oder einem ganzen Mittagessen.

Essen mitbringen nicht erlaubt

Was man beachten sollte: Da alle Indoorspielplätze auch eine eigene Gastronomie haben, ist es nicht erlaubt, die Verpflegung selbst mitzubringen - vom Schoppen und der Trinkflasche für die Kleinsten einmal abgesehen. Allzu lärmempfindlich sollte man als Erwachsener sicher auch nicht sein. Und für alle Hallen gilt: Rutschfeste Socken nicht vergessen!

Sie suchen einen "wetterfesten" Hallenspielplatz in Ihrer Nähe? Wir haben in unserer Bildergalerie einige der großen Indoorspielplätze in der Region Stuttgart für Sie zusammengestellt.

Für Angebote, Öffnungszeiten und Eintrittspreise wird keine Gewähr übernommen. Alle Angaben stammen von den Veranstaltern (Stand Februar 2013).

 
 
Kommentare (6)
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.
Chaos Ist schon länger als 1 Jahr her
@Phil Anthrop Früher konnten und durften Kinder auch noch auf der Straße spielen, heute sind sie lediglich "Lärmpegel" und "überdreht". Ich selbst (ebenfalls Bj 1970) konnte noch auf einem Bolzplatz mit rund 30 anderen Kindern rumtoben/ Fußball spielen. Dazugezogene Nachbarn haben sich beschwert, daraufhin wurde der Platz zum Tennisplatz umgebaut (max. 4 Spieler!). Also welche Möglichkeiten bietet die Gesellschaft den Kindern denn noch sich austoben zu können und dann im Alltag ausgeglichen zu sein? Kurze Antwort: KEINE! @Dreckspatz Offensichtlich haben Sie kaum über Ihren Kommentar nachgedacht, das wäre allerdings wünschenswert.
Antworten
Leser Ist schon länger als 1 Jahr her
DIE KIds heute werden nur vor der Glotze und vorm PC geparkt.
Antworten
Hans Kind Ist schon länger als 1 Jahr her
Ja, die guten alten Zeiten. Ich (Bj. 1970) war als Kind auch meistens draußen und hatte keine Apfelschorle und habe dann eben mit meinen Kumpels zusammen Wasser aus dem Gartenschlauch getrunken. Jedoch kann ich mich auch an die dunkle Winterzeit erinnern, wo mein Vater im mit Kohleofen beheizten engen Wohnzimmer eine nach der anderen geraucht hatte. Ich hätte mir damals jedenfalls Indoorspielplätze gewünscht. Heute gehe ich mit meinen Kindern sehr gerne in solche Hallen. Das Üble sind dort nur die Eltern, die ihre Kinder auf Schritt und Tritt verfolgen müssen. Offenbar auf die Gleichen, die beim Schwimmkurs unbedingt mit im Becken sein müssen.
Antworten
Dreckspatz Ist schon länger als 1 Jahr her
Wieder ein Schwachsinn mehr, der die Aufzucht einer dauerkranken und dauerallergischen Weicheiergeneration begünstigt. Die heutigen Kinder sind nicht zu beneiden.
Antworten
Phil Anthrop, AN! Ist schon länger als 1 Jahr her
ja damals..... und jetzt was ist daran schlimm? früher war auch asbest in den Häusern... früher war der Sprit auch billiger... früher..früher... Wenn jemand was anbietet heisst es immer noch nicht das man hinmuss!! nur was daran schlimm sein soll verstehe ich nicht ganz oder ist es der neid...?was wir damals nicht hatten!
Antworten