Hochzeitsmesse „Trau Dich“ in Stuttgart Wer heiratet, hat die Qual der Wahl

Von Saskia Drechsel 

Einfach und schlicht oder individuell und pompös? Die Vorstellungen zur Traumhochzeit sind sehr unterschiedlich. Auf der Hochzeitsmesse „Trau Dich“ konnten sich die Paare einen Überblick verschaffen.

Stuttgart - Nach Italien soll es für Anne Blessing und Christian Maier gehen, an den Gardasee oder in die Toskana, am liebsten auf einem schicken Landgut. Ein kleines, persönliches Hochzeitsfest stellen sie sich vor – das italienische Flair soll die Trauung so besonders machen. Die beiden sind mit ihren Wünschen nicht alleine. Bei vielen Paaren steht im Vordergrund, das Event um das gemeinsame Jawort ganz individuell zu gestalten. „Uns fallen besonders die Paare auf, die auf amerikanische Tour heiraten wollen. Sie wollen sich besonders hervorheben. Da sind individuelle Ringe oder unerwartete Aktionen bei einer Hochzeit sehr gefragt“, sagt die Projektleiterin der Hochzeitsmesse, Julia Strosack.

So sieht das auch Thomas Marquardt, der vorhat, keine Kosten und Mühen für seinen schönsten Tag im Leben zu scheuen. „Bei uns muss die Hochzeit einmalig sein, schließlich heiratet man ja nur einmal im Leben“, sagt er. Der Ort ihrer Trauung sei einzigartig, wie er meint. „Wir wollen Ballons steigen lassen, haben einen Oldtimer als Hochzeitsauto und suchen noch nach der perfekten Band“, berichtet der Besucher.

Auf der Hochzeitsreise sind besondere Erlebnisse gefragt

Eine Hochzeit steht und fällt mit der Location, darin dürften sich die meisten Messegäste einig sein. Deswegen muss zuallererst der passende Ort gebucht werden, und das meistens schon ein Jahr im Voraus. „Wir haben viele Anbieter von Locations. Schließlich wünscht sich jeder etwas anderes“, so Strosack. Ein Rundgang zeigt: Man kann auf einer Burg, in einer Scheune, in der Gärtnerei oder ganz traditionell in einem Hotel heiraten. Auch Hochzeiten auf dem Golfplatz sind möglich, und zwar in Bad Cannstatt direkt am Neckar. Citygolf Stuttgart bietet das Rundum-sorglos-Paket in der Natur.

Erholsam soll im Anschluss die Hochzeitsreise sein. Laut dem Anbieter Dertour sind Traumstrände nach wie vor das beliebteste Ziel. Mauritius und Bali sind dabei sehr gefragt. Auch hier zählt das Besondere: Ein Abenteuer, wie eine Safari, buchten viele gleich mit.

Handgefertigte Ringe mit den unterschiedlichsten Bestandteilen, Mustern und Beschaffenheiten fertigt zum Beispiel Felix Westenberger. „Gerade ältere Paare wollen es möglichst individuell. Es dominieren zwar die klassischen Formen und Weißmetalle, aber die Kombinationsmöglichkeiten unter den Metallen sind immens“, sagt der Aussteller. Auch für die klassischen Menükarten gibt es kreativen Ersatz. Auf Holz mit Rinde macht die Ankündigung der Speisen des Hochzeitsfestes viel her. Tischkarten aus Holz bietet zum Beispiel die Laserbeschriftung Finn an.

Schlichte Hochzeitskleider liegen im Trend

Wer Abwechslung zu den spaßigen Bildern aus Fotoboxen sucht, ist zudem bei Karin Schiebe richtig. Die Kinderbuch-Illus­tratorin betreibt den Kunstautomaten. In fünf Minuten zeichnet sie ihre Gegenüber, der Stil kann selbst gewählt werden. „Ob in schwarz-weiß oder eher abstrakt, nach fünf Minuten haben die Leute eine schöne Erinnerung und mehr in der Hand als ein einfaches Foto“, sagt Schiebe.

Es gibt aber auch Paare, die es möglichst bescheiden wollen. Dazu gehören auch Iris Meider und ihr Partner. „Mein Kleid soll ganz schlicht sein, bei den Ringen sieht es genauso aus“, sagt Iris Meider. Heike Krämer, Inhaberin von Hilde Weiß in Esslingen, sieht hier einen Trend: „Viele wollen ein schlichtes Kleid, es geht hin zu fließenden Wohlfühlstoffen. Die Accessoires, etwa eine schöne Schleife, geben dann den individuellen Touch.“ Auf der anderen Seite sind gerade Kleider mit Tattooeffekten groß in Mode. Hautfarbener Tüll mit Blumen bestickt erweckt den Eindruck, als befinde sich die Spitze direkt auf der Haut.

Das Bild des Brautpaars auf der Torte

Auch in Sachen Torten geht der Trend hin zum Einfachen: „Besonders gefragt sind bei uns die Naked Cakes, quasi nackte Torten, die mit etwas Sahne und Früchten geschmückt werden“, wissen die Mitarbeiterinnen von Dorte’s Marzipan Atelier. Sie beherrscht es aber auch, mit Kakao ein Bild des Brautpaars auf eine Torte zu malen.

Nach zwei Tagen Hochzeitsmesse zieht Julia Strosack ein positives Fazit. Die 24. Trau Dich in Stuttgart sei ein Erfolg gewesen. „Die Aussteller waren sehr zufrieden mit der großen Zahl an Gästen. Die Stimmung war super“, meint sie. Zwischen den Ausstellern gehe es familiär zu, schließlich seien die meisten schon seit vielen Jahren dabei. Im kommenden Jahr wird die Hochzeitsmesse ihr 25-Jahr-Jubiläum feiern. „Unsere Silberhochzeit sozusagen. Wir sind schon dabei, einen Film zu drehen, und wollen unser Jubiläum mit tollen Aktionen angehen“, sagt Julia Strosack.

Lesen Sie jetzt