Hochwasser im Südwesten Dienstag wird es kritisch für Schifffahrt

Von dpa/lsw 

 Foto: dpa
Foto: dpa

Jede Menge Regen und die Schneeschmelze der vergangenen Tage haben die Flüsse im Südwesten anschwellen lassen. Auf dem Neckar bei Gundelsheim ist die Schifffahrt bereits eingestellt.

Karlsruhe - Jede Menge Regen und die Schneeschmelze der vergangenen Tage haben die Flüsse im Südwesten anschwellen lassen. Auf dem Neckar bei Gundelsheim ist die Schifffahrt bereits eingestellt. Auch am Oberrhein und von der Donau meldete die Hochwasser-Vorhersage-Zentrale in Karlsruhe am Sonntag stetig steigende Werte. Es handele sich jedoch um ein Hochwasser, dass alle zwei bis fünf Jahre vorkomme.

Am Oberrhein bei Karlsruhe wird den Angaben zufolge am Montag die Marke von 7,50 Metern überschritten, bei der die Schifffahrt eingestellt wird. Die höchsten Pegelstände werden von Dienstag auf Mittwoch erwartet. An der Messstation Karlsruhe-Maxau ist ein Pegelstand von 5 Metern normal.

Der Neckar, der bei Gundelsheim (Kreis Heilbronn) normalerweise zwei Meter tief ist, misst inzwischen 4,30 Metern. Bei 3,80 Metern wird die Schifffahrt eingestellt. Auch für den baden-württembergischen Teil der Donau rechnet die Behörde mit Hochwasser. Mit nassen Füßen müssten die Anlieger aber diesmal nicht rechnen.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 0.0
Unwetter im Kreis Biberach Betroffene bekommen nicht noch mal Geld

Von 27. Juni 2016 - 11:42 Uhr

Wer im Kreis Biberach zum wiederholten Mal von Unwettern betroffen war, bekommt laut Innenminister Strobl nicht automatisch neue Soforthilfe. In besonderen Härtefällen gehe man aber unbürokratisch vor.