Gemeinsam mit Peugeot-Citröen Bosch entwickelt umweltfreundlichen Antrieb

dpa, 22.01.2013 17:20 Uhr
Der weltgrößte Autozulieferer Bosch tüftelt zusammen mit dem Autobauer Peugeot-Citroën (PSA) an einem umweltfreundlichen Hybridantrieb für Autos. Der Antrieb soll hydraulisch - also mithilfe von Wasserdruck - funktionieren.

Stuttgart - Der weltgrößte Autozulieferer Bosch tüftelt zusammen mit dem Autobauer Peugeot-Citroën (PSA) an einem umweltfreundlichen Hybridantrieb für Autos.

Wie Bosch am Dienstag in Stuttgart mitteilte, soll der Antrieb hydraulisch - also mithilfe von Wasserdruck - funktionieren. Dazu wollen beide Unternehmen ein System entwickeln, mit dem Autos entweder konventionell mechanisch, mit dem neuen hydraulischen Antrieb oder in Kombination von beiden fahren können. Der Verbrauch soll so besonders gering gehalten werden.

Das Konzept soll zunächst in Kleinwagen eingesetzt werden und den Angaben zufolge 2016 auf den Markt kommen.

 

 
 
Kommentare (2)
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.
dpa Müll Ist schon länger als 1 Jahr her
Wenn die Fachpresse dpa mal einen Artikel zusammenkürzt kann nichts Gutes dabei herauskommen. Das der Antrieb hydraulisch heißt nichts anderes, als dass eine Flüssigkeit verwendet wird. So besteht nach dpa das hydraulische Bremssystem eines PKWs aus Wasser. Und weil sich dieses Wasser gemischt mit sehr viel Öl bereits bei 3%-Anteil zu einer tödlichen Gefahr entwickeln kann, ist es Stand der Technik, dieses auch in einem Antrieb zu verwenden. Man müss sich ja nicht um so Dinge wie Siedepunktreduzierung kümmern, wenn der Druck steigt... Merke: Echter Stand der Technik und bereits erprobte hydraulische Antriebe arbeiten mit Öl, dass einen wesentlich höheren Siedepunkt hat, und damit bei heißer Fahrt den Druck verliert .
Antworten
R. Kopp Ist schon länger als 1 Jahr her
Hydraulisch: mit Öl, aber nicht mit Wasser.
Antworten