„Game Of Thrones“ Stuttgart hofft auf Emmy

Von ha 

Am Berliner Platz erschaffen: Ansicht der Stadt Braavos in „Game of Thrones“ Foto: Mackevision
Am Berliner Platz erschaffen: Ansicht der Stadt Braavos in „Game of Thrones“ Foto: Mackevision

Die zehnte Folge der vierten Staffel der Fantasy-Serie „Game of Thrones“ ist für den US-Fernsehpreis Emmy nominiert worden – in der Kategorie „Outstanding Special Visual Effects“, die zum Teil die Stuttgarter Firma Mackevision beigesteuert hat.

Um Leben und Tod geht es fast immer in der Fantasy-Serie „Game of Thrones“ des US-Bezahlsenders HBO, besonders dramatisch soll es in der zehnten Folge der vierten Staffel werden, die hierzulande vorerst nur im Pay-TV zu sehen ist. Besagte Folge ist am Donnerstag für den US-Fernsehpreis Emmy nominiert worden in der Kategorie „Outstanding Special Visual Effects“ – herausragende digitale Effekte (VFX), die unter anderen die Stuttgarter Firma Mackevision beigesteuert hat. An Computern am Berliner Platz sind Massenszenen entstanden, Schiffe mit Wassersimulation, Set-Erweiterungen wie Burgen sowie komplette digitale Umgebungen – etwa die Stadt Braavos, Sitz der Eisernen Bank.


Game of Thrones, Season 4 – VFX making of reel from Mackevision on Vimeo.

Lesen Sie jetzt