Crashtest Nur matter Glanz für Omas Silber

Regine Warth, 29.01.2013 16:39 Uhr
Mit ihrer Speziallegierung soll die Reinigungsplatte die Verschmutzungen vom Silber lösen.

Stuttgart - Wer mit dem Silberbesteck aus Omas Nachlass glänzen will, muss meistens vorher putzen. Und diese Arbeit stinkt fast jedem – nicht nur wegen des Eiergeruchs, sondern auch wegen der mühsamen Schrubberei. „Sternenglanz“ und zwar „ein Leben lang“ für Silberlöffel und Co verspricht dagegen die „Silverstar“-Reinigungsplatte des spanischen Hersteller Industex S.L. (erhältlich über Pro Idee, 19.95 Euro). Diese Metallplatte muss nur in eine Schüssel gelegt, mit einem Löffel Salz bestreut und mit kochendem Wasser übergossen werden. Dann darauf das schmutzige Silber legen. Nach 30 Sekunden, so der Hersteller, glänzt einst angelaufenes Silber wie neu. Tatsächlich kann man beobachten, wie sich die Verunreinigungen von Omas angelaufenen Löffeln lösen. Allerdings nur zu einem gewissen Grad. Hartnäckige bräunliche Flecken bleiben zurück. Da hilft nur nachpolieren.

2 Sterne (passabel)

 
          0
 
Kommentare (1)
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.
Berta Bempfle Ist schon länger als 1 Jahr her
Funktioniert auch mit Alufolie und Salz von Aldi für unter 3€ - uraltes Hausrezept fürn Appel un Ei. Wer hats erfunden? Die Spanier nicht!
Antworten