Berlin Goldene Kamera mit Hape Kerkeling, Joe Cocker und Didi Hallervorden

dpa, 30.01.2013 08:58 Uhr

Berlin - Beim letzten Mal sang er mit Miss Piggy ein Duett. Und er stellte fest, Christine Neubauer habe sich auf die Kleidergröße von Günther Jauch heruntergehungert. Hape Kerkeling wird diesen Samstagabend, 2. Februar, wieder die Verleihung der Goldenen Kamera präsentieren. Dann hat der 48 Jahre alte Komiker als Moderator ein Jahr Sendepause hinter sich.

Nach seinem 50. Geburtstag will er von der großen Showbühne abtreten. Das hatte Kerkeling in einem Interview mit der „Hörzu“ angekündigt, der TV-Zeitschrift aus dem Hause Axel Springer, die den Preis alljährlich mit großem Pomp und rotem Teppich in Berlin verleiht.

Kurz vor der Berlinale ist die ZDF-Show (20.15 Uhr) ein Schaulaufen von deutschen Fernsehstars und internationaler Prominenz. Wohl auch dank Kerkelings launigen Sprüchen war die Einschaltquote vergangenes Jahr gut. Vor zwei Jahren war das TV-Comeback der kranken Monica Lierhaus der große Moment der Show. 2006 rührte Rudi Carrell das Publikum, als er mit brüchiger Stimme die Kamera für sein Lebenswerk entgegennahm.

Einige Preisträger stehen schon vorab fest. Dieter Hallervorden hat als Berliner Kabarett-Legende ein Heimspiel, wenn sein Lebenswerk geehrt wird. Der Brite Clive Owen („Closer“) erhält die Trophäe in der Sparte „Bester Schauspieler international“. Als beste Musiker werden die Band Unheilig, der Pianist Lang Lang und Lebenswerk-Preisträger Joe Cocker gewürdigt.

Bei den Schauspielerinnen gehen Silke Bodenbender („Das unsichtbare Mädchen“), Claudia Michelsen („Der Turm“) und Ina Weisse („Das Ende einer Nacht“) ins Rennen. Als beste Schauspieler sind Charly Hübner („Unter Nachbarn“), Ulrich Noethen („Das unsichtbare Mädchen“) und Devid Striesow („Blaubeerblau“) nominiert. Striesow hatte gerade seinen Einstand als „Tatort“-Kommissar in Saarbrücken.

Kandidaten für den besten Fernsehfilm sind das Drama „Blaubeerblau“ (ARD), der Justizthriller „Das Ende einer Nacht“ (ZDF) und Dominik Grafs Krimi „Das unsichtbare Mädchen“ (ZDF). Aus dem Nachrichtenfach treten Gabi Bauer, Tom Buhrow und Claus Kleber an.

Die „Hörzu“-Leser stimmten dieses Mal über die beste Unterhaltungsshow ab. Zu den Favoriten gehören die ARD-Produktionen „Die große Show der Naturwunder“ und „Frag doch mal die Maus“. Aber vielleicht kann sich auch Markus Lanz nach dem Neustart von „Wetten, dass..?“ eine Goldene Kamera ins Regal stellen. Ein Indiz dafür wäre, wenn sich seine Assistentin Cindy aus Marzahn auf dem roten Teppich blicken lässt.

 

 
 
Kommentare (0)
  • Kommentar schreiben
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.