Almina freut sich über ihr Geschenk. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Die „Aktion Weihnachten“ erfüllt Kindern der Margarete-Steiff-Schule Wünsche und ermöglicht die Teilnahme am Schullandheim. Eine Elfjährige, die nicht sprechen kann, durfte ihr Geschenk schon auspacken – und reagiert überschwänglich.

Stuttgart - Almina braucht keine Worte, um ihre Freude auszudrücken. Sie nimmt das verpackte Geschenk in die Hände und gibt ihm einen herzhaften Kuss, strahlt die Gäste an. „Freust Du Dich“, fragt ihre Assistentin Celine Niedermeier. Almina nickt – und küsst wenig später auch das ausgepackte Geschenk. „Alle meine Tiere“ heißt das Spiel, das nun ihr gehört – wie auch der dazugehörige elektronische Stift, der vorlesen kann.

Almina kann nicht sprechen, aber sie ist eine aufmerksame Zuhörerin – und kommuniziert gerne und gestenreich. Letzteres allerdings vorwiegend mit Erwachsenen, erklärt ihre Lehrerin Dorothea Rehme von der Margarete-Steiff-Schule, warum dieses Geschenk genau das richtige für die Elfjährige ist: damit die Drittklässlerin mit Gleichaltrigen spielen und arbeiten kann. Auch im Unterricht werde sie das Spiel verwenden, um dem Mädchen ein attraktives Angebot zu machen. „Es geht darum, ihr Sprachverständnis zu fördern“, sagt Rehme.

Im Wasser kann er sich auf eine Art bewegen, die ihm sonst nicht mehr möglich ist

An die „Aktion Weihnachten“ sind auch für andere Schülerinnen und Schüler des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ) Geschenkwünsche herangetragen worden, die wir mithilfe von Spenden gerne erfüllen wollen. Der 14-jährige Dilan zum Beispiel leidet an Muskeldystrophie, einem erblich bedingten Muskelschwund. Dieser bricht meist im Alter von etwa sechs Jahren aus – die Entwicklung ist nicht aufzuhalten, die Bewegungsfähigkeit nimmt immer weiter ab, irgendwann müssen die Betroffenen beatmet werden. Dilan, der früher laufen konnte, sitzt inzwischen im Rollstuhl. Er ist ein engagierter Schüler, Vertreter in der Schulkonferenz, und kann sich sehr gewählt ausdrücken.

Was Dilan Freude macht: schwimmen gehen. Im warmen Wasser kann er sich auf eine Art bewegen, die ihm sonst nicht mehr möglich ist. „Er genießt es sehr, im Wasser zu sein“, sagt seine Lehrerin, Elena Plutowski-Lober. Eine Taucherbrille wäre deshalb genau das richtige für ihn, meint sie. Die „Aktion Weihnachten“ will ihm diese Freude machen.

Eigenbetrag fürs Schullandheim können sich viele Familien nicht leisten

Für seinen Klassenkameraden Eren soll es auch ein Geschenk geben: einen Fahrradhelm. Eren sei ein bewundernswerter Mensch, sagt Elena Plutowski-Lober. Er sei so positiv, dabei hat er viel mitgemacht. Er hatte schon einen Hirntumor und einen Schlaganfall. „Er verströmt eine riesige Freude“, berichtet sie. Seit kurzem habe Eren ein Therapierad. „Sonst ist er langsam unterwegs, aber auf dem Rad kann er schnell sein, das liebt er“, berichtet sie. Der Helm sorgt dafür, dass er auch sicher unterwegs ist.

160 Schülerinnen und Schüler besuchen die Margarethe-Steiff-Schule. „Wir haben bei uns viele Eltern, die finanziell nicht gut aufgestellt sind“, sagt der Schulleiter Peter Otto. Sie könnten sich zum Beispiel den Eigenbetrag fürs Schullandheim nicht leisten. Die „Aktion Weihnachten“ will mithilfe von Spenden ermöglichen, dass wirklich jeder Schüler mitfahren kann.

So können Sie spenden:

Die „Aktion Weihnachten“ freut sich über Spenden. Achtung: Wenn Ihr Name als Spender in den Stuttgarter Nachrichten veröffentlicht werden soll, vermerken Sie das bitte unbedingt bei der Überweisung. Die Spendenkonten lauten: Baden-Württembergische Bank, IBAN DE04 6005 0101 0002 3423 40, oder Schwäbische Bank, IBAN DE85 6002 0100 0000 0063 00.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: