Anzeige

Familie & Leben

Kellersrain in Großbottwar: Eine Wein- und Genussreise durch die Region und Europa

Einmal im Jahr pilgern Winzer und Genossenschaften aus der halben Welt zu den Wein Open. Bei den Gebrüdern Apfelbach trifft sich alles, was Rang und Namen hat.

Kellersrain in Großbottwar: Eine Wein- und Genussreise durch die Region und Europa

Guter Wein und nette Gesellschaft. Fotos: Archiv/Ralf Poller/Avanti

Die beiden Brüder Mark und Stefan löschen in der Region nicht nur einfach den Durst ihrer Kunden. Der Getränkefachmarkt Apfelbach ist der Ansprechpartner seit 1997, egal ob es nun für private, oder geschäftliche Kunden ist, die Gastronomie oder als zuverlässiger Partner für Vereinsfeste.

Dabei folgt Mark Apfelbach seinem seit Jahren bewährten Prinzip: „Wir laden Vertreter aus drei Weinkategorien ein: aus der Nähe und unserer Heimat, also aus dem Bottwartal und der unmittelbaren Umgebung. Dann bieten wir hochwertige Tropfen aus der Region an. Dazu picken unsere Partner interessante Gewächse heraus, die beispielsweise eine Querverkostung von Grauburgundern in all ihrer Vielfalt und aus unterschiedlichen Anbaugebieten ermöglichen. Und schließlich können die Besucher edle Tropfen aus der Ferne und den Weinbauregionen mit den großen Namen verkosten, also aus den berühmten Gegenden in Italien, Frankreich, Spanien, Portugal.

Die Zielsetzung für den Abend der WeinOpen ist so einfach wie schlüssig: „Wir möchten unseren Besuchern einen entspannten Abend mit vielen neuen sensorischen Erlebnissen in angenehmer Atmosphäre ermöglichen. Wenn dann für das Weihnachtsmenü oder einen festlichen Anlass schon der richtige Wein entdeckt wurde, umso besser“, sagt der Firmenchef.

Die einzige Destillatskönigin in Deutschland

Traditionell ist natürlich das Kernland Württemberg und unsere unmittelbare Heimat stark vertreten. Von B wie Bottwartaler Winzer bis zu W wie Weingut Sankt Annagarten ist hier alles mit Rang und Namen am Start. Nicht zu vergessen die Hofbrennerei Klatt vom Ort, die nicht nur Edelbrände und Gin anbietet, sondern mit Tochter Lea auch die einzige Destillatskönigin Deutschlands stellt.

Aus dem Ländle kommt die Kellerei Lembergerland aus dem Heckengäu, genauso wie die Winzer Cleebronn-Güglingen und die Privatkellerei Eberbach-Schäfer als Vertreter des Zabergäu. Und natürlich darf auch der badische Landesteil mit dem Aldegott Winzer nicht fehlen.


Die für ihre edlen Weine berühmten romanischen Länder werden durch Navarra in Spanien, Südtirol für Italien und Portugal repräsentativ vertreten.

An einem Abend reist man also vinologisch durch halb Europa – und das in netter Gesellschaft: Zwischendurch schafft ein Halt bei Jürgen Sommer mit seinen kulinarischen Genüssen eine gute Grundlage für die nächsten Proben und stillt den Hunger.

Es gibt nicht nur Alkohol

Doch wer meint, so ein Abend wäre nur mit Alkohol machbar: Weit gefehlt! Die Manufaktur Jörg Geiger ist weit über die Region hinaus bekannter Vertreter von Wein ohne Alkohol. „Ich bin begeistert, welche Qualitätssprünge Jörg Geiger hier in den letzten Jahren erreicht hat“, schwärmt Mark Apfelbach. Mit seiner „Grad-Wanderung“ erklimmt er sprichwörtlich neue Grate zwischen entalkoholisierten Traubenweinen, die mit Säften, Hydrolaten, Blüten und Gewürzen verfeinert sind. „Das ist eine enorm spannende Sache mit ganz viel Potenzial“, prophezeit der Bauch- und Genussmensch Mark Apfelbach.

Doch selbst beim obligatorischen Begleiter Wasser zu einem guten Tropfen sorgt ein Wasser-Sommelier für neue, für viele unbekannte Gaumenfreuden.

Wer sich dann frisch auf den Heimweg machen möchte, macht noch Zwischenstation bei der Kafferösterei El Molinillo, der Christopherus Lebens- und Arbeitsgemeinschaft von der Laufenmühle in Welzheim.

Geht es nach Mark und Stefan Apfelbach, sollen nicht nur die Besucherinnen und Besucher von diesem Abend profitieren, sondern auch benachteiligte Menschen. Die Brüder engagieren sich schon seit Jahren sozial sehr stark und fördern Menschen mit Handicap. Auch in diesem Jahr gehen wieder alle Erlöse und der gesamte Eintrittspreis an soziale Projekte der Paul-Aldinger- und Wunnensteinschule. In den Vorjahren haben Schüler dank dieser Unterstützung ein Rotwein-Cuvée als Projekt aus den ökologisch so wertvollen Benninger Steillagen selbst gekeltert. An diesem Abend gehen also Wein, Genuss- und Gaumenfreuden Hand in Hand mit verantwortlichem Verhalten.

DAS WEINOPEN 2023

Wann?
Hausmesse und Degustation am Samstag, 18. November, von 17 bis 22 Uhr

Wo?
Getränke Apfelbach, Kellersrain 7, 71723 Großbottwar

Eintritt: 12 Euro pro Person inklusive 2 Euro Verzehrbon. Die Erlöse kommen sozialen Projekte zugute. ian/Ingo Nicolay