Funktioniert ein Leben ohne Smartphone? Diese Dinge verändern sich in Ihrem Leben ohne Handy. Foto: DisobeyArt / Shutterstock.com

Heute kaum vorstellbar, aber ein Leben ohne WhatsApp und mobiles Internet war vor einigen Jahren völlig normal. Kann ein Leben ohne Smartphone heute überhaupt noch funktionieren? Sehen Sie hier, was sich in Ihrem Leben ohne Handy verändert.

Inhalt:

Kein Facebook, kein Google, kein Tinder und kein WhatsApp. Die Vorstellung ohne Smartphone unterwegs zu sein ist heute, im Jahr 2020, für viele Menschen eher ein Albtraum, als normaler Alltag.

Damals und heute – Normal wird unnormal

Kaum vorstellbar, aber früher war es völlig normal, dass Menschen kein Smartphone hatten und somit auch nicht erreichbar waren. Vor etwa 20 Jahren waren Handys noch echte Exoten und beim seltenen Anblick der damals modernen Großväter der heutigen Smartphones kam eher die Frage auf, ob man diese Geräte wirklich braucht.

Natürlich kann man das Zeitalter vor den Handys nicht mit dem heutigen Zeitalter von Smartphones und mobilem Internet vergleichen. Die Welt verändert sich so rasant, wie noch nie und die „Digitalisierung“ ist dabei die prägende Überschrift.

Fast jeder besitzt heute ein Smartphone und die, die es nicht tun, verzichten meist ganz bewusst auf das Mobilgerät.

Leben ohne Smartphone – Die größten Veränderungen

Warum entscheiden sich Menschen heute gegen ein Smartphone? Gründe für ein Leben ohne Smartphone gibt es tatsächlich einige. Die größten Veränderungen sind folgende:

#01 - Mehr Zeit durch weniger Ablenkung

Eigentlich müsste man denken, dass das Smartphone in vielen Situationen durch Multitasking Zeit spart. Wenn wir unterwegs sind, ist aber meistens das Gegenteil der Fall, da der Großteil der Handynutzung eher der Ablenkung dient. Wir müssen nicht ständig auf Facebook, Instagram und Co. unterwegs sein. Menschen ohne Smartphone haben mehr Zeit für das Umfeld, in dem sie sich gerade befinden. Sie schauen nicht mehr ständig auf das Handy , mit dem sie zum Großteil Dinge machen würden, die sie auch in Ruhe zuhause machen können. Im Jahr 2019 betrug das gesamte mobile Datenvolumen der Deutschen etwa 2,765 Milliarden Gigabyte. Ein Datenvolumen, dass sich in den letzten 4 Jahren sogar fast verfünffacht hat. Dass da das eine oder andere Megabyte eher zur Ablenkung diente, als schnell einen Weg oder eine Telefonnummer zu finden, ist wahrscheinlich. Social Media, Nachrichten, YouTube und Co. verkürzen die Zeit im Hier und Jetzt und können auch in Ruhe zuhause am Computer genutzt werden.

#02 - Stress durch ständige Erreichbarkeit

Für viele Menschen ist die ständige Erreichbarkeit eher Fluch als Segen. In der TK-Stressstudie aus dem Jahr 2016 gab bereits jeder Dritte der Befragten an, sich durch die ständige Erreichbarkeit des Smartphones und dem mobilen Internet gestresst zu fühlen. Nicht ständig erreichbar zu sein, kann sehr viel Ruhe in den Alltag bringen. Ein Handy, das nicht smart ist und nur telefonieren kann, reicht für die nötige Erreichbarkeit völlig aus. Wenn man Sie nur anrufen und Ihnen keine Instant-Message schreiben kann, werden sich auch nur die Menschen bei Ihnen melden, die Sie wirklich erreichen wollen. Außerdem muss ein nicht smartes Handy auch nicht immer an sein. Sie können selber entscheiden, wann Sie erreichbar sind.

#03 - Achtsamer und bewusster Leben

Ganz ehrlich, wie oft schauen Sie auf Ihr Handy? Im Durchschnitt schauen die Deutschen 30 Mal am Tag auf ihr Handy. Jugendliche und junge Erwachsene entsperren ihre Handys sogar etwa 56 Mal am Tag. Ob beim Essen, auf der Arbeit oder beim Zusammensein mit Freunden oder Familie. Durch ein Leben mit Smartphone fällt es immer schwerer, die volle Aufmerksamkeit auf die Sache zu richten, die man gerade tut. Wer achtsamer und bewusster leben möchte, der tut das besser ohne Smartphone.

#04 - Besseres Gedächtnis

Durch die Möglichkeit, permanent an alle Informationen zu kommen, leidet auch unser Gedächtnis. Manche Menschen können sich sogar noch an die Festnetznummer aus ihrer Kindheit erinnern, aber nicht an die Handynummer ihres aktuellen Partners. Warum auch, wenn diese mit einem Knopfdruck verfügbar ist. Auch Dinge, die wir auf die Schnelle im Supermarkt an der Kasse googeln, werden schnell wieder vergessen. Das Gehirn stuft schnell abrufbare Informationen eher als irrelevant ein, wenn diese schnell zu Verfügung stehen, da die Informationen bereits anderswo gespeichert sind. Durch den Verzicht auf das Smartphone im Leben, nimmt man sich mehr Zeit für die Dinge, die gerade passieren. Konzentriert man sich auf eine Sache, verinnerlicht man diese besser.

#05 - Bessere Kommunikation

Ohne das Smartphone im Leben verschiebt sich die Kommunikation mit Menschen von Instant-Nachrichten auf echte Gespräche. Der Verzicht auf Instant-Nachrichten und der Griff zum Telefon hat gleich zwei Vorteile. Zum einen kommuniziert man besser durch einen direkten Austausch im richtigen Gespräch, was die Qualität der Kommunikation enorm steigert. Zum anderen reduzieren sich die Gespräche auf die wirklich wichtigen Themen. Grade in den vielen WhatsApp-Gruppen werden selten wichtige Dinge geschrieben und wenn etwas wichtig ist, gibt es E-Mails, Telefon und den persönlichen Austausch. Dinge müssen in den seltensten Fällen unterwegs geklärt werden.

#06 - Eigenständigkeit und Spontanität

Menschen, die ohne Handy leben, werden selbstständiger und spontaner. Sie verlassen sich zwangsläufig mehr auf sich. Einen Weg findet man auch, wenn man Menschen fragt. Durch das mobile Internet googeln wir mittlerweile die einfachsten Dinge wie „Schleife binden“ oder „Brille putzen “. Die Möglichkeit, mit dem Handy unterwegs an Informationen zu kommen, kann mit Sicherheit auch mal hilfreich sein, aber sie hindert uns zum Großteil in unserer Selbstständigkeit.

Fazit – Der Mittelweg

Ein Leben ohne Smartphone ist auch heute noch im Jahr 2020 gut möglich. Autos haben Navigationsgeräte und Dinge wie E-Mails, News und Social Media können auch in Ruhe zuhause erledigt werden. Menschen ohne Handy entscheiden sich ganz bewusst gegen das Smartphone und für die Vorteile, die dadurch entstehen. Ein Leben ohne Handy reduziert Stress, schafft ein bewussteres Leben und verbessert die Kommunikation. Dennoch können die schlauen Handys in unserem Leben hilfreich sein und Vorteile bieten. Wer darüber nachdenkt, sein Smartphone abzuschaffen, weil zum Beispiel eine ständige Erreichbarkeit Stress verursacht, der sollte die eigene Handynutzung hinterfragen. Ein bewusster Umgang mit Computer, Tablet, Fernseher und auch dem Smartphone ist wichtig. Klare Grenzen, wie zum Beispiel feste Zeiten für die Nutzung der Geräte, können helfen Qualität statt Quantität in die Nutzung bringen.

Quellen und interessante Links:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: