Wer ständig aufs Handy schaut, sollte seine Umgebung nicht gänzlich vergessen. Foto: dpa/Christoph Schmidt

So nützlich Smartphones sein mögen, so häufig haben wir auch das Gefühl, zu viel Zeit an den Geräten zu verbringen. Eine übermäßige Handy-Nutzung kann sich allerdings mit ein paar einfachen Tricks eindämmen lassen.

Stuttgart - Eben die neusten Messenger-Nachrichten checken, dann noch schnell eine Runde auf Social Media drehen und zum Schluss einen Blick in die Nachrichtenapp werfen: Ein Smartphone kann vieles – darunter aber auch und vor allem eines, nämlich Zeit fressen. Wer es dann beim Abendessen mit der Familie oder dem Spieleabend mit Freunden nicht lassen kann, ständig aufs Handy zu schauen, nervt am Ende oft ebenso stark sich selbst, wie die vernachlässigten Mitmenschen.

Lesen Sie hier: Wenn die Waldfee mehrmals klingelt

Dabei gibt es einige Tricks, wie eine übermäßige Smartphone-Nutzung verhindert oder zumindest reduziert werden kann. So hilft es zum Beispiel bereits, wenn sich Betroffene einen vom Handy unabhängigen Wecker neben das Bett stellen. Die Alarm-Funktion des Smartphones und alle damit verbundenen Griffe an dem Gerät fallen somit automatisch weg. Auch, wer die Vibrationsfunktion des Handys abdreht, neigt weniger dazu, den Bildschirm aus dem Standby-Modus zu lösen.

Sechs weitere Tipps, um weniger aufs Smartphone zu schauen, sehen Sie in diesem Video:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: