Etwa 124 Millionen alte Handys liegen in Deutschlands Schränken und Schubladen (Symbolbild) Foto: Maxx-Studio / shutterstock.com

Fast jeder hat wohl ein altes Handy zu Hause rumliegen. Einfach in den Hausmüll darf es nicht geworfen werden. Außerdem ist es oft noch bares Geld wert.

Manch einer behält sie der Nostalgie wegen, andere aus Bequemlichkeit oder weil sie nicht wissen, wohin damit: alte Handys und Smartphones. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wo und wie Sie alte Handys am besten entsorgen.

Vor dem Entsorgen des Handys
 

  • Werfen Sie alte Elektrogeräte niemals in den normalen Hausmüll. Bei Verstoß drohen hohe Bußgelder. In Baden-Württemberg zwischen 50 und 200 €, in Hessen und anderen Bundesländern sogar bis zu 2500 €.
  • Löschen Sie immer alle persönlichen Daten vom Handy, bevor Sie es entsorgen oder verkaufen, um Daten-Missbrauch auszuschließen. Vergessen Sie außerdem nicht, die SIM-Karte zu entfernen.

Verkaufen

Diese Möglichkeiten haben Sie:
 

  • Reseller
  • Auktionsplattformen
  • Flohmarktapps
  • Verkaufsgruppen auf Social Media
  • Stationäre Gebrauchtwarenhändler

Gerade Smartphones sind auch in gebrauchtem Zustand noch gefragt. Mit etwas Geschick helfen Sie Ihnen bei der Finanzierung des neuen Handys. Neben den bekannten Auktionsportalen, können Sie Ihr Handy auch an Reseller verkaufen, sofern es sich nicht um ein zu altes Modell handelt. Diese wiederum lassen sich am ehesten noch an stationäre Händler verkaufen. Schlagen sie mit alten Geräten also immer den Weg zum nächsten Elektrogebrauchthändler ein. Generell kann man sagen, dass ein privater Verkauf mehr Geld einbringt als der Weg über einen Reseller.

Tipps zum Verkaufen
 

  • Reinigen Sie das Handy gründlich, bevor Sie es verkaufen.
  • Entfernen Sie Aufkleber und andere Gadgets.
  • Suchen Sie das Zubehör zusammen und bieten es mit zum Verkauf an, das kann den Preis nochmal um einige Euro erhöhen.
  • Sollten Sie noch die Originalverpackung haben, legen Sie auch diese dazu.
  • Gute Fotos und eine detaillierte Beschreibung erhöhen die Chancen weiter.

Spenden

Sachspenden sind in Deutschland aufgrund der aktuellen politischen Lage wieder sehr gefragt. Statt gebrauchsfähige Handys zu entsorgen, könnten Sie sie daher an lokale Hilfsorganisationen, Jugendeinrichtungen oder Geflüchtete spenden. Auf der Seite Bedarfsliste.de können Sie gezielt nach benötigten Sachspenden in Ihrer Umgebung suchen. Die Seite ichhelfe.jetzt dagegen verbindet die Spender direkt mit Hilfsorganisationen, indem wie bei einem Schwarzen Brett Angebote über Sach- oder Zeitspenden eingestellt und angenommen werden können.

Ansonsten könnten Sie bei der Stadt anfragen oder im Internet gezielt Hilfsprojekte in Ihrer Umgebung recherchieren. Natürlich variiert die Nachfrage nach Sachspenden im Laufe der Zeit und nicht immer werden Handys benötigt. In diesem Fall stehen Ihnen diverse Rücknahmeangebote der Mobilfunkanbieter zur Verfügung, um die alten Handys zu entsorgen.

An Sammelstelle schicken

Die großen Telekommunikationsanbieter haben mittlerweile alle kostenlose Rückgabemöglichkeiten für alte Handys geschaffen. Informieren Sie sich einfach bei Ihrem Anbieter, ob und wie die Rücknahme vonstatten geht. Nicht selten gibt es in den Filialen der Unternehmen große Sammelboxen, in denen die Handys mitsamt Kabel entsorgt werden können. Auch eine kostenfreie postalische Rücksendung ist meist möglich. Selbst als Nichtkunde können Sie Ihr altes Handy über diesen Weg entsorgen. Das Gute daran ist, dass die Unternehmen einen Teil des durch die wiederverwerteten oder recycelten Handys an gemeinnützige Organisationen spenden.

Auf dem Recyclinghof entsorgen

Die Recyclinghöfe der Kommunen nehmen Ihren Elektroschrott kostenfrei entgegen. Allerdings werden die Handys hier nicht mehr auf Tauglichkeit geprüft, sondern direkt recycelt. Ist das Handy also noch funktionsfähig, sollten Sie zunächst versuchen, es über einen der anderen Wege wieder zurück ins System zu bringen.

Bei Fachhändlern abgeben

Seit 2016 sind Elektrohändler gesetzlich dazu verpflichtet, Elektroschrott kostenfrei zurückzunehmen, wenn er eine Kantenlänge unter 25 Zentimetern aufweist. Da Handys unter dieser Grenze liegen, können sie bei jedem Händler abgegeben werden, der eine Verkaufsfläche von über 400 Quadratmetern für Elektrogeräte ausweist. Auch Onlinehändler sind von dieser Pflicht nicht ausgenommen, hier werden die oben genannten Quadratmeterrichtlinien auf die Lagerfläche für Elektrowaren angewendet. Wenn Sie also ein neues Gerät kaufen, nutzen Sie in diesem Zug gleich die Möglichkeit, das alte Modell über den Händler der Wahl zu entsorgen.

Verschenken

Statt das Handy zu entsorgen, könnten Sie es bei entsprechender Funktionsfähigkeit auch verschenken. Im Privaten wie im Öffentlichen. Fragen Sie Freunde oder Bekannte, ob Sie das Handy haben möchten. Findet sich im Bekanntenkreis kein Abnehmer, können Sie eine kostenlose Kleinanzeige im Internet oder im Gemeindeblatt aufgeben. Viele Städte bieten darüber hinaus Verschenkmärkte an, über die gebrauchte Gegenstände angeboten werden können.

Lesen Sie auch: Alte Tablets entsorgen

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: