Welche Hausmittel helfen gegen Schuppen? Foto: Andrey_Popov/Shutterstock

Schuppen und trockene Kopfhaut sind sehr lästig. Wir erklären, wie es dazu kommen kann und stellen bekannte Hausmittel gegen Schuppen vor, die schnell und unkompliziert helfen.

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum die Kopfhaut Schuppen bildet. Diese gilt es zu identifizieren, damit die Schuppen langfristig und wirksam bekämpft werden können. Dafür muss zunächst klar sein, ob es sich um trockene oder fettige Schuppen handelt.

Trockene Schuppen: Die Kopfhaut juckt und die Schuppen rieseln auf Ihre Schultern. Ursache für trockene Schuppen können beispielsweise zu viel Hitze beim Haarewaschen und Föhnen sein, aber auch zu viel Sonne, aggressive Pflegemittel oder trockene Heizungsluft können zu schuppender Kopfhaut führen. Die Schuppen sind ein Schutzmechanismus der Haut, die sich durch zusätzliche Hornschuppen vor Strapazen schützen möchte. Zusätzlich zu den unten genannten Hausmitteln können Sie bei trockenen Schuppen ein mildes Shampoo verwenden, da normale Haarwaschmittel häufig zu stark entfetten.

Fettige Schuppen: Fühlen sich die Schuppen eher klebrig an und bleiben beispielsweise im Haaransatz hängen, handelt es sich um fettige Schuppen. Diese entstehen zum Beispiel durch Hefepilze auf der Haut (Pityrosporum ovale), der zwar zur natürlichen Hautflora dazugehört, sich aber unter ungünstigen Bedingungen zu stark vermehren kann. Auch ein unausgeglichener Hormonhaushalt kann fettige Schuppen begünstigen. Die Kopfhaut produziert zu viel Talg, der die abgestorbenen Hautschuppen verklebt. Als Ergänzung zu den Hausmitteln, können Sie bei fettigen Schuppen drei Mal pro Woche spezielle Anti-Schuppen-Shampoos verwenden. Diese spülen überschüssigen Talg weg und hemmen das Pilzwachstum.

Während Männer eher zu fettigen Schuppen neigen, haben Frauen eher mit trockener Kopfhaut zu kämpfen. Um Schuppen langfristig zu bekämpfen, sollten die Hausmittel zwei bis drei Mal pro Woche über einen Zeitraum von mindestens einem Monat angewandt werden.

Diese Hausmittel gegen Schuppen helfen:

1. Backpulver als Hausmittel gegen trockene Schuppen

Backpulver ist im Haushalt ein wahrer Alleskönner und auch der Kopfhaut kommt es zugute. Geben Sie nach dem Waschen der Haare eine Handvoll Backpulver auf Ihre Kopfhaut und massieren Sie es gut ein. Seien Sie bei der Menge eher großzügiger.

Waschen Sie das Backpulver mit lauwarmen Wasser aus. Shampoo ist dabei nicht notwendig. Das Backpulver wirkt wie ein Peeling, es entfernt abgestorbene Hautschuppen und nimmt überschüssigen Talg auf.

2. Naturjoghurt hilft gegen trockene Schuppen

Dass Joghurt gut für die Haut ist und eine beruhigende Wirkung hat, zum Beispiel bei Sonnenbrand, ist bekannt. Und auch für eine strapazierte Kopfhaut ist Naturjoghurt wohltuend. Tragen Sie den Joghurt großzügig auf die Kopfhaut auf und massieren Sie ihn leicht ein. Lassen Sie die Kur etwa 15 Minuten einwirken und spülen Sie das Hausmittel dann gründlich mit einem sanften Shampoo aus. Das können Sie bei Bedarf zwei bis drei Mal pro Woche wiederholen.

Auch interessant: Honig & Co - 6 Hausmittel gegen spröde Lippen

3. Nächtliche Haarmaske aus Olivenöl

Auch die positive Wirkung von Olivenöl ist vielen Menschen bekannt. Gegen Schuppen hilft das Hausmittel, indem es der Kopfhaut das Fett zurückgibt, was Shampoos & Co entziehen. Olivenöl hilft also in erster Linie gegen trockene Schuppen.

Geben Sie wenige Tropfen Olivenöl auf Ihre Kopfhaut. Wickeln Sie die Haare bzw. Ihre Kopfhaut dann in ein Handtuch ein oder setzen Sie eine Haube auf und lassen Sie die Ölkur über Nacht einwirken. Morgens waschen Sie das Öl mit mildem Shampoo aus.

4. Ingwer-Öl gegen trockene Schuppen

Für diese Anwendung benötigen Sie einen Teelöffel frischen, geriebenen Ingwer und etwa 50 ml Sesamöl. Pressen Sie den geriebenen Ingwer durch ein Leinentuch und fangen Sie den Saft auf. Diesen mischen Sie mit dem Sesamöl.

Massieren Sie die Ingwer-Kur in Ihre Kopfhaut ein und lassen Sie alles etwa 15 Minuten einwirken. Anschließend spülen Sie das Haaröl mit Wasser und einem sanften Shampoo aus.

Unser Lese-Tipp für Sie: Ringelblumensalbe selber machen

5. Rundum-Mittel gegen Schuppen: Apfelessig

Apfelessig reinigt die Kopfhaut und ihre Talgdrüsen gründlich und stabilisiert den pH-Wert der Haut. Mischen Sie für die Anwendung ein halbes Glas Bio-Apfelessig mit einem halben Glas lauwarmen Wasser. Übergießen Sie Ihre Kopfhaut mit der Mischung, wickeln Sie sich ein Handtuch um den Kopf und lassen Sie alles etwa 30 Minuten lang wirken. Danach waschen Sie Haare und Kopfhaut mit warmen Wasser, ohne Shampoo, aus. Der Essiggeruch sollte verfliegen, sobald die Haare trocken sind.

6. Teebaumöl als Hausmittel gegen fettige Schuppen

Teebaumöl ist sanft zur Haut und hemmt Pilzwachstum. Deswegen kann es besonders gut bei fettigen Schuppen helfen, die von einem Hautpilz verursacht werden. Sie erhalten Teebaumöl in der Drogerie oder online. Mittlerweile gibt es auch spezielle Teebaumöl-Shampoos, die Sie verwenden können.

Geben Sie ganz einfach ein paar Tropfen Teebaumöl zum Shampoo und waschen Sie Ihre Haare ganz normal. Treten die Schuppen lediglich an einer bestimmten Stelle der Kopfhaut auf, können Sie diese Stelle auch gezielt mit Teebaumöl beträufeln. Lassen Sie dies dann etwa 15 Minuten einwirken, bevor Sie das Öl mit warmen Wasser abwaschen.

7. Fettige Schuppen loswerden mit Kokosöl

Öl gegen fettige Schuppen? Was widersprüchlich klingt, hilft im Alltag wunderbar, denn das Öl versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und hemmt das Pilz- und Bakterienwachstum.

Nehmen Sie einen Esslöffel kaltes, festes Kokosöl in die Hände und lassen Sie es schmelzen. Massieren Sie das Öl dann in Ihre Kopfhaut ein. Danach können Sie Haare und Kopfhaut mit einem milden Shampoo und warmen Wasser auswaschen.

Hier weiterlesen: Handcreme selber machen - 5 Rezepte und Tipps

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: