Zum Reinigen nehmen Sie die Fußmatten am besten aus dem Auto. Foto: Fusionstudio / shutterstock.com

Mit diesen 10 Methoden bekommen Sie Ihre Fußmatten wieder sauber, egal ob aus Gummi oder Velours.

Die Fußmatten im Auto bekommen im Innenraum den meisten Schmutz ab. Eine regelmäßige Reinigung hält sie nicht nur sauber, sondern entfernt auch Gerüche.

1. Fußmatten in der Mattenwaschanlage reinigen

Diese speziellen Reinigungsmaschinen für Fußmatten finden Sie oftmals an Tankstellen oder Waschparks. Die Funktionsweise ist recht simpel. Es kann zwischen Trocken- und Nassreinigung gewählt werden. Sobald das Reinigungsgerät läuft, schieben Sie von oben die Matte hinein und ziehen sie hoch und runter. Die darin befindlichen Bürsten waschen nun den Schmutz von den Fußmatten. Lassen Sie sie dabei nicht los, sonst landet die Matte im schmutzigen Auffangnetz und muss erneut gereinigt werden. Zum Trocknen gibt es meist ein Gitter an der Seite, in das die Fußmatten hineingelegt werden können.

Geeignet für: Gummi-, Rips- und Velours-Fußmatten

2. Mit Schaumreiniger die Velours-Fußmatten waschen

Verschmutzte Fußmatten aus Velours lassen sich gut mit Schaumreinigern waschen. Nehmen Sie die Fußmatten aus dem Fahrzeug und klopfen Sie sie zunächst gut aus, damit Sie die darin enthaltenen Krümel nicht noch weiter ins Gewebe pressen. Legen Sie sie nun nebeneinander auf den Boden und sprühen sie großzügig mit dem Schaumreiniger ein. Anschließend behandeln Sie besonders schmutzige Stellen mit einer Bürste. Die Schaumreste waschen Sie mit einem feuchten Tuch oder Schwamm von den Fußmatten. Bevor Sie sie wieder ins Auto legen, sollten Sie die Matten vollständig trocknen lassen.

Geeignet für: Rips- und Velours-Fußmatten

3. Automatten mit dem Gartenschlauch waschen

Gummimatten sind zwar sehr pflegeleicht, doch gerade in den Schmutzfangrillen setzt sich der Dreck gerne fest. Mit einem einfachen Putzlappen oder Schwamm ist er nur schwer zu entfernen. Aus diesem Grund ist es besser, sie mit dem Gartenschlauch oder einer Gießkanne abzuspülen. Alternativ geht auch die Wasserdüse an einer SB-Waschanlage oder ein Bad in einem großen Eimer. 

Geeignet für: Gummimatten

4. Fußmatten mit dem Waschsauger reinigen

Gerade bei Gerüchen, die fest im Gewebe sitzen, ist es schwierig, mit herkömmlichen Reinigungsmethoden an die Ursache zu gelangen. Ein Waschsauger (oder Sprühextraktionsgerät) bietet den Vorteil, dass er Wasser ins Gewebe presst und sogleich wieder aufsaugt. Somit ist eine tiefenwirksame Reinigung möglich. Solche Reinigungsgeräte lassen sich direkt bei den Herstellern oder im Baumarkt ausleihen. In diesem Zuge könnten sie gleich die Autositze reinigen.

Geeignet für: Rips- und Velours-Fußmatten sowie ebenmäßige Gummimatten

Lesen Sie auch: Benzingeruch beseitigen

5. Matten ohne Chemie mit einem Dampfreiniger putzen

Ganz ohne Chemie kommen sogenannte Dampfreiniger aus. Sie entfernen den Schmutz durch heißen Dampf, der mit hoher Geschwindigkeit bis tief in die Poren gepresst wird. Dadurch lassen sich die Fußmatten effektiver reinigen als von Hand. Besonders praktisch sind Dampfsauger, eine Mischung aus Dampfreiniger und Staubsauger. Leihen Sie sich ein solches Gerät am besten für die Komplettreinigung Ihres Autos für einen ganzen Tag aus.

Geeignet für: Gummi-, Rips- und Velours-Fußmatten

6. Auto-Fußmatten in der Waschmaschine waschen

Man hört es immer wieder: Die Fußmatten sollen in der Waschmaschine ganz fix wieder sauber werden. Aber kann man die Fußmatten wirklich in der Waschmaschine waschen?

Grundsätzlich stellt es kein Problem dar, solange die Matten hineinpassen und nicht zu schwer sind. Sie sollten jedoch vorher den groben Dreck entfernen und sie gut aussaugen. Wählen Sie einen Waschgang mit niedriger Schleuderzahl, da gerade Velours-Matten sich verbiegen können. Nach dem Waschen trocknen Sie die Matten vollständig an der frischen Luft. Legen Sie am besten Steine oder andere schwere Gegenstände auf die Ecken, damit sie wieder schön glatt werden.

Welche Fußmatten kann man nicht in der Waschmaschine waschen?

Gummifußmatten sollten nicht in der Waschmaschine gewaschen werden. Sie sind zu schwer und lassen sich ohnehin sehr leicht von Hand reinigen. Auch Velours- oder Ripsfußmatten, die über Plastik-Applikationen verfügen, sollten nicht in die Waschmaschine gesteckt werden. Die Handwäsche ist sicherer. Überhaupt ist es für die Lebensdauer der Fußmatten besser, sie von Hand zu waschen.

7. Fußmatten im Auto mit Essig saubermachen

Das altbewährte Hausmittel Essig findet auch beim Reinigen der Fußmatten Anwendung. Saugen Sie die Matten gut aus und sprühen Sie sie dann mit Essig ein. Lassen Sie den Essig kurz einwirken, bevor Sie ihn mit Wasser abwaschen. Damit sich der Essiggeruch verzieht, sollten Sie die Automatten gut auslüften, bevor Sie sie zurück in den Fußraum legen.

Geeignet für: Gummi-, Rips- und Velours-Fußmatten

8. Velours-Matten mit Waschmittel waschen

Lösen Sie etwas Waschmittel in ausreichend Wasser auf und waschen Sie damit die Velours-Matten ab. Achten Sie nur darauf, dass die Mischung nicht zu sehr schäumt. Das Waschpulver eignet sich gut, um Flecken und Gerüche zu beseitigen. Entfernen Sie alle Rückstände mit klarem Wasser und lassen Sie die Fußmatten anschließend gut trocknen.

9. Gerüche entfernen mit Backpulver

Wenn die Fußmatte stinkt, kann Backpulver helfen, den Geruch zu neutralisieren. Dazu streuen Sie es entweder trocken auf die Matte oder Sie rühren eine Paste mit Wasser an. In trockenem Zustand sollte das Backpulver einige Stunden einziehen, bevor Sie es wegsaugen. Als Paste nutzen Sie es wie einen Schaumreiniger und waschen es im Anschluss mit klarem Wasser ab.

Geeignet für: Velours-, Rips- und Gummifußmatten

10. Fußmatten trockenreinigen

Für die schnelle Reinigung zwischendurch reicht es, die Fußmatten kurz abzusaugen und gegebenenfalls mit einer Bürste abzuwischen. Um sie vom Staub zu befreien, klopfen Sie sie auf einem stabilen Untergrund gut aus.

Geeignet für: Velours-, Rips- und Gummifußmatten

Lesen Sie auch: Autoscheiben innen und außen reinigen

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: