Gerade im Sommer sind die Scheiben besonders schmutzig und sollten regelmäßig geputzt werden. Foto: Andrey_Popov / shutterstock

Befreien Sie Ihre Autoscheiben rückstandslos von Insekten, Vogelkot und Pollen mit dieser einfachen Anleitung.

Freie Fahrt bei freier Sicht? Für die Verkehrsverhältnisse können Sie nichts, aber die Autoscheiben sollten Sie regelmäßig reinigen.

Benötigte Utensilien:
 

  • Mindestens 4 Microfasertücher
  • Glasreiniger
  • Zeitungspapier oder Küchentücher

Optional:
 

  • Reinigungsknete
  • Schmutzradierer
  • Klarer Alkohol / Waschbenzin

Schritt 1: Groben Schmutz und Insekten entfernen

Die groben Verschmutzungen bedürfen besonderer Aufmerksamkeit, da sie sonst Flecken hinterlassen. Eine gute Vorbehandlung ist wichtig. Klappen Sie die Scheibenwischer nach oben und weichen Sie die Insektenreste ein, indem Sie feuchtes Zeitungspapier oder Küchentücher darauf legen. Lassen Sie das Ganze fünf bis zehn Minuten einwirken, bevor Sie mit klarem Wasser den oberflächlichen Schmutz entfernen. Säubern Sie außerdem die Scheibenwischer, um zu verhindern, dass dort festsitzender Staub sich später auf der Scheibe verteilt.

Schritt 2: Autoscheiben putzen

Nachdem Sie den gröberen Dreck entfernt haben, geht es an die feineren Schichten. Benetzen Sie die Scheiben mit Glasreiniger. Nehmen Sie nun einen Putzlappen und wischen Sie in kreisförmigen Bewegungen die Scheiben ab. Gegen Schlierenbildung hilft übrigens ein Schuss klarer Alkohol im Putzwasser. Anschließend wischen Sie erneut mit Wasser nach.

Extra-Tipp: Reinigungsknete

Wollen Sie wirklich alle Schmutzrückstände entfernen, probieren Sie es mit Reinigungsknete. Feuchten Sie die Scheibe zunächst an, sodass die Knete beim Wischen nicht hängen bleibt. Formen Sie dann ein handballengroßes Stück und reiben Sie damit über die Scheibe. Überall dort, wo Sie einen Widerstand bemerken, sollten Sie sehr gründlich wischen, um die Verschmutzung zu beseitigen.

Schritt 3: Trocknen

Gutes Abtrocknen ist ebenso wichtig wie gründliches Putzen. Denn bleiben Putzmittelreste auf der Scheibe zurück, kommt es später zu Schlieren. Ein altbewährter Haushaltstipp empfiehlt den Einsatz von Zeitungspapier, um die Scheiben streifenfrei zu trocknen.

Autoscheiben von innen reinigen

Tipp: Verwenden Sie für jeden Schritt ein frisches Microfasertuch, um den Schmutz nicht wieder auf die Scheibe zu bringen.

Schritt 1: Entstauben

Mit einem Microfasertuch fahren Sie zunächst die komplette Fläche der Innenscheibe ab, um Staubpartikel aufzunehmen. An die schwer zugänglichen Stellen zwischen Armaturenbrett und Scheibe gelangen Sie besser, indem Sie Ihren Körper drehen und mit umgekehrter Hand – die Finger zeigen nach unten – wischen.

Schritt 2: Entfetten

Tränken Sie nun ein Microfasertuch in klarem Alkohol oder Waschbenzin, um die Scheibe damit zu entfetten. Alternativ könnten Sie weiche Schmutzradierer oder spezielle Schwämme aus dem Kfz-Fachhandel verwenden. Besonders große Scheiben sind leichter mit einem Schwamm mit Griff zu reinigen.

Schritt 3: Putzen

Die Scheibe ist nun frei von Staub und Fett. Das heißt, es folgt die letzte Reinigung. Sprühen Sie den Glasreiniger auf und wischen ihn ordentlich ab. Um zu verhindern, dass Spritzer auf dem Armaturenbrett landen, tränken Sie das Tuch direkt mit dem Glasreiniger. Entscheiden Sie sich für die klassische Sprühmethode, entfernen Sie die Spritzer möglichst schnell, da sonst Flecken entstehen.

Autoscheiben im Winter reinigen

Herrschen draußen Temperaturen unter null Grad, kann das Reinigen der Autoscheiben zu einer frustrierenden Aufgabe werden. Das Putzwasser beginnt an der Scheibe zu gefrieren, wodurch es beim Wischen zu lästigen Schlieren kommt. Ist es unbedingt notwendig, die Autoscheiben zu putzen, verwenden Sie ein Putzmittel, das Alkohol oder Essig enthält. Andernfalls könnten Sie Winter-Spülflüssigkeit für die Scheiben, die Entfroster enthält, mit Wasser vermischen und als Putzmittel verwenden.

Lesen Sie auch: Fenster putzen mit Klarspüler

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: