Der neue Nesenbachkanal unter dem Bahnhof ist sieben Meter breit und mehr als drei Meter hoch. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Der von Bedenken begleitete Bau des Dükers für den Abwassersammler des Nesenbachs ist fertig. In ihm unterquert der Kanal den neuen Bahnhof von Stuttgart 21.

Stuttgart - Der Nesenbach, das Fließgewässer an dem Stuttgart tatsächlich liegt, fristet in der Stadt ein trübes Dasein. Er ist der größte Abwasserkanal der Landeshauptstadt und transportiert seine schmutzige Fracht in einem unterirdischen Kanal zum Hauptklärwerk in Mühlhausen. Auf seinem Weg dorthin bildet der entstehende Durchgangsbahnhof von Stuttgart 21 ein Hindernis. Dieses unterquert der Abwasserkanal künftig mittels eines sogenannten Dükers, dessen Funktion der eines Siphons ähnelt. Das mit vielen Befürchtungen verknüpfte Projekt wird diese Woche in Betrieb gehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: