Homeoffice in den eigenen vier Wänden ist für viele Arbeitnehmer inzwischen Normalität. Foto: Nata Bene / shutterstock.com

Sie arbeiten gerne von Zuhause? Wir haben 10 Tipps und einige Möbel-Lösungen für Sie, wie Sie Ihren Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden für mehr Produktivität und Effizienz bei der Arbeit gestalten können.

Ein richtiger Arbeitsplatz ist für die Effizienz und Produktivität bei Ihrer Arbeit essenziell. Hier kann auch das Problem aufkommen, dass beispielsweise kein Extraraum als Arbeitszimmer zusätzlich genutzt werden kann und man das Arbeiten an den Esstisch oder sogar ins Schlafzimmer verlegen muss – oder aber auch, dass der Platz Zuhause so gering ist, dass Homeoffice gar nicht wirklich möglich ist. Alle Szenarien sind alles andere als zufriedenstellend. Doch wie integrieren Sie am besten Ihren Arbeitsplatz samt Computer und Schreibtisch bei Ihnen im Wohnzimmer? Im Folgenden erhalten Sie 10 Tipps und Ideen inklusive Möbel-Lösungen, wie Sie Ihren Arbeitsplatz im Wohnzimmer besser einrichten können.

1. Wenig Platz und kein Extra-Zimmer zur Verfügung? Trennen Sie Ihren Raum

Durch Trennwände oder Teppiche können Sie Ihren Arbeitsplatz von Ihrem Wohnraum abgrenzen. Kennzeichnen Sie mit dem Teppich klar Ihre Wohlfühlzone, indem Sie ihn beispielsweise unter dem Sofa und Wohnzimmertisch platzieren. Dadurch sorgen Sie für eine optische Raumtrennung.

Kosten: Teppiche finden Sie ab ca. 8 €.

Ein Raumtrenner ist eine andere Möglichkeit, Wohlfühlecke und Office voneinander zu trennen. Der Vorteil: Während der Arbeitszeit ist die Ablenkung von anderen Dingen geringer und nach Feierabend ist der Arbeitsplatz außer Sichtweite.

Kosten: Raumtrenner gibt es ab circa 20 €.

Quelle: Photographee.eu / shutterstock.com

2. Der richtige Blickwinkel auf Ihren Computer

Platzieren Sie Ihren Schreibtisch so, dass Sie während der Arbeit so wenig wie möglich abgelenkt sind. Beispielsweise sollten Sie darauf achten, dass der Blickwinkel nicht in Richtung Wohnzimmer verläuft. Optimal sind Wände oder auch Fenster, sofern Sie sich nicht vom Geschehen draußen beeinflussen lassen.

Quelle: Dariusz Jarzabek / shutterstock.com

3. TV aus dem Blick

Den Arbeitsplatz an Wand oder Fenster zu platzieren, schließt nicht zwingend aus, dass der TV außer Reichweite ist. Planen Sie Ihre Möbel für Ihren Arbeitsplatz dort, wo der Blick zum Fernseher nicht möglich ist, um sich nicht zusätzlich abzulenken.

Quelle: AnnaStills / shutterstock.com

4. Vom Lärm befreit

Im Homeoffice die Nachbarn hören? Muss nicht sein! Ein einfacher Tipp hierfür ist in erster Linie, ein Regal oder einen Schrank an die Wand zu schieben. Sollte das nicht ausreichen, können Sie sich Schalldämmer besorgen und an der Wand anbringen.

Kosten: Schalldämmer gibt es ab circa 18 €.

Quelle: Brizmaker / shutterstock.com

5. Bessere Sicht durch Lampen

Ein gutes Licht ist im Homeoffice unentbehrlich. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Arbeitsplatz im Wohnzimmer auch in den dunklen Wintertagen mit ausreichend Licht versorgt wird. Ob Sie hier auf eine kleine Stehlampe neben Ihrem Schreibtisch zurückgreifen oder eine klassische moderne Tischlampe nutzen – Sie sind frei in Ihrer Entscheidung.

Kosten: Lampen gibt es ab circa 20 €.

Quelle: Petrunina / shutterstock.com

6. Lichteinstrahlung

Möchten Sie Ihren Arbeitsplatz an einem Fenster haben, platzieren Sie Ihren Schreibtisch im Raum so, dass weder Sie noch Ihr Computer oder Laptop geblendet werden. Nichts ist anstrengender als schlechte Sicht.

Quelle: Petrunina / shutterstock.com

7. Genügend Stauraum für Ihre Arbeitsunterlagen

Auch wenn Sie im Homeoffice nur begrenzt Zeit verbringen – auch hier sollte das Verstauen nicht unterschätzt werden. Damit Ihre Unterlagen nicht mit Ihren privaten Dingen durcheinanderkommen, ist es zu empfehlen, Stauraum an Ihrem Arbeitsplatz miteinzuplanen. Dafür eignen sich unter anderem auch Schreibtische, die zusätzlich für einen Aufbewahrungsort für Unterlagen sorgen. Sie können ihn auch als Raumteiler zum Wohnzimmer verwenden.

Kosten: Schreibtische mit Stauraum gibt es ab circa 40 €.

Quelle: Dima Moroz / shutterstock.com

8. Platz sparen

Bei sehr kleinen Räumen bietet es sich an, Platz zu sparen, wo es nur geht. Inzwischen gibt es hierfür gute Alternativen und Möbel, um den Raum optimal zu nutzen, dabei aber den Homeoffice-Bereich im Wohnzimmer nicht auffallen zu lassen. Beispielsweise können Sie sich einen ausklappbaren modernen Schreibtisch zulegen. Somit können Sie beim Einrichten zusätzlich Platz sparen. Ein weiterer Tipp: Manche Ausklapp-Tische haben auch Stauraummöglichkeiten, somit sparen Sie doppelt Platz und können Ihre Unterlagen aufbewahren.

Kosten: Klapptische gibt es bereits ab circa 45 €.


9. Multifunktionale Möbel

Multifunktionale Möbel eignen sich super, um Möbel für mehrere Funktionen zu verwenden. Mit dem Schreibtisch inklusive Lagerort haben wir Ihnen bereits eine Möglichkeit gegeben, ein Produkt für mehrere Funktionen zu verwenden. Zusätzlich eignen sich beispielsweise auch kleine Hocker mit Stauraum, um unnötigen Papierkram zu vermeiden im Wohn- oder Schlafzimmer.

Kosten: Hocker gibt es ab circa 15 €.


10. Dekoration als Wohlfühlgadget

Neben allen wichtigen Arbeitsgadgets muss der Arbeitsplatz Sie selbst ansprechen. Vergessen Sie also nicht, Ihr Homeoffice für Sie ansprechend zu gestalten. Fühlen Sie sich an Ihrem Arbeitsplatz nicht wohl, so macht die Arbeit auch nur mäßig Spaß.

Kosten: Dekoration gibt es bereits super günstig ab 1 € aufwärts. die Auswahl ist riesig. 

Dekoration für Ihren Arbeitsplatz bei OTTO finden (ANZEIGE)

Quelle: Pixel-Shot / shutterstock.com

Jetzt weiterlesen: