Am Montagmorgen sind auf der B29 bei Lorch-Waldhausen bei einem Unfall zwei Menschen ums Leben gekommen. Ein Mitfahrer konnte noch lebend und schwer verletzt geborgen werden. Foto: www.7aktuell.de | Frank Herlinger

Bei einem schweren Unfall am Montagmorgen auf der B29 bei Lorch-Waldhausen sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Ihr Auto wurde regelrecht zerschmettert. Ein Mitfahrer konnte noch lebend und schwer verletzt geborgen werden.

Bei einem schweren Unfall am Montagmorgen auf der B29 bei Lorch-Waldhausen sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Ihr Auto wurde regelrecht zerschmettert. Ein Mitfahrer konnte noch lebend und schwer verletzt geborgen werden.

Lorch - Bei einem schweren Unfall auf der B29 bei Lorch (Ostalbkreis) sind am Montagmorgen ein 21-jähriger Hyundai-Fahrer und sein 41 Jahre alter Mitfahrer ums Leben gekommen. Ein 29 Jahre alter Beifahrer konnte lebend geborgen werden.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein  40-Tonnen-Lkw gegen 7 Uhr auf der B 29 in Fahrtrichtung Stuttgart ein Pannen-Auto gerammt, unter sich begraben und gut 150 Meter mitgeschleift. Hierbei stürzten die Fahrzeuge die Böschung auf den Maisacker hinab. Wie es genau zu dem Unfall kam, muss noch ermittelt werden.

Der Lkw musste gegen 8.45 Uhr von Kränen angehoben werden und die Feuerwehr zog den zerschmetterten Hyundai unter dem Lastzug heraus. Erst dann konnte mit der Bergung der Insassen begonnen werden. Der 21 Jahre alter Hyundai-Fahrer und sein 41 Jahre alter Mitfahrer konnten nur noch tot aus dem total zerstörten Auto geborgen werden. Unmittelbar darauf gelang es den Rettungskräften, den Überlebenden zu retten.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 100.000 Euro. Die Bundesstraße wurde bis 11.30 Uhr in Richtung Stuttgart voll gesperrt, auch die Gemeindeverbindungsstraße war nicht passierbar. Es entstand ein Stau von mehreren Kilometern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: