Es ist schnell, es ist groß - und vor allem ist es laut: Die MV-22B Osprey, ein sogenanntes Kipprotor-Wandelflugzeug, ist derzeit in Stuttgart zu sehen. Das US-Marine-Corps macht Testflüge mit dem auch als "Fischadler" bezeichneten Flugzeug. Foto: dpa/Archivbild

Es ist schnell, es ist groß - und vor allem ist es laut: Die MV-22B Osprey, ein sogenanntes Kipprotor-Wandelflugzeug, ist derzeit in Stuttgart zu sehen. Das US Marine Corps macht Testflüge mit dem als "Fischadler" bezeichneten Flugzeug.

Stuttgart - Es ist laut, es ist groß, es ist schnell: Ein sogenanntes Kipprotor-Wandelflugzeug vom Typ MV-22B Osprey fliegt derzeit über Stuttgart und ist über der Stadt zu sehen. Und vor allem auch zu hören.

Das Marine Corps der US Navy macht in diesen Tagen Testflüge mit dem auch als "Fischadler" bezeichneten Flugzeug. Der Grund: Die Leistungsfähigkeit soll überprüft werden.

Das ist im Grunde nie verkehrt, bei diesem Flugzeug aber besonders wichtig: Erst im Juni 2012 gab es bei einem Routinetraining in Florida einen Unfall, bei dem die fünf Besatzungsmitglieder schwer verletzt wurden.

Der "Fischadler" startete und landete am Donnerstagvormittag gleich mehrere Male vom/auf dem Sportplatz der amerikanischen Militärbasis Kelley Barracks in Stuttgart-Möhringen. Und im benachbarten Pressehaus standen zahlreiche Mitarbeiter an den Fensterscheiben, drückten sich ihre Nasen platt und schauten staunend zu.

Besondere Merkmale der MV 22-B Osprey sind die zwei großen Rotoren und die Fähigkeiten, wie ein Hubschrauber als Senkrechtstarter abzuheben, flexibel landen und zudem schnell wie ein Flugzeug fliegen zu können. Am Dienstag ist die spektakuläre Maschine auf dem Army Flugfeld in Stuttgart gelandet.

Hier ein Video der Osprey-Landung bei den Kelley Barracks am Donnerstagvormittag:


In diesem Jahr wollen die US-Streitkräfte bis zu elf Flugzeuge des Osprey-Typs in Großbritannien stationieren. Diese sollen dann nach Informationen des US-Militärs die Kommandotrupps der US Special Forces zu Einsätzen in Europa, im Südwesten Asiens und in Afrika fliegen.

Einige Stuttgarter haben die seltene Flugmaschine am Donnerstag fotografiert und auf Facebook oder Twitter gepostet, beispielsweise @iammikegoldberg, @bogenschlag und @ontix.

Auch auf unserer redaktionellen Facebook-Seite zu Stuttgart-Degerloch zeigen wir aktuelle Fotos.

Haben auch Sie die MV-22B Osprey fotografiert? Dann schicken Sie uns Ihre Fotos an info@sir.zgs.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: