Es gab auch drei Verletzte. Foto: 7aktuell.de/Andreas Werner

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am späten Montagmorgen in Stuttgart-Degerloch. Die Feuerwehr war mit neun Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Bei einem tragischen Verkehrsunfall am Montagvormittag n Stuttgart-Degerloch ist ein 61-jähriger Polizeibeamter so schwer verletzt worden, dass er kurz darauf in einem Krankenhaus verstarb. Ein weiterer 27 Jahre alter Polizist erlitt schwere Verletzungen und wird in einem Krankenhaus versorgt. Das geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Stuttgart hervor.

Die Motorradstaffel der Verkehrspolizei Stuttgart eskortierte laut Polizeiangaben gegen 11.15 Uhr einen Staatsgast auf der Löffelstraße zum Flughafen Stuttgart. Eine 69-jährige BWM-Fahrerin wollte zu diesem Zeitpunkt von der Rubensstraße nach links in die Löffelstraße (B27) abbiegen. Hierbei übersah sie offenbar, dass die Kreuzung für die Kolonne bereits von der Polizei gesperrt war und kollidierte mit dem Kolonnenmotorrad des 61-Jährigen.

Der 61-Jährige erlag kurz nach dem Unfall seinen Verletzungen

Das Motorrad wurde in der Folge durch die Wucht des Aufpralls gegen das Polizeimotorrad des 27-Jährigen geschleudert, der den Kreuzungsbereich abgesperrt hatte. Bei der Kollision wurden beide Polizisten schwer verletzt. Der 61-Jährige erlag kurz darauf im Krankenhaus seinen Verletzungen. Der 27-jährige Polizist wurde schwer verletzt und zur weiteren Behandlung in eine Klinik gebracht. Die Löffelstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme bis zirka 16 Uhr gesperrt werden.

Die Feuerwehr war aufgrund der Schwere des Unfalls mit insgesamt neun Einsatzfahrzeugen – darunter zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie ein Löschzug – und mit insgesamt 32 Einsatzkräften vor Ort, so Pressesprecher Daniel Anand gegenüber unserer Zeitung. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz.

Polizeipräsident Markus Eisenbraun: „Wir sind über den Unfall unserer Kollegen zutiefst erschüttert. Die tragischen Umstände des Todes unseres geschätzten Kollegen machen uns fassungslos und treffen die gesamte Stuttgarter Polizei ins Mark. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Angehörigen und Freunden. Dem bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzten Kollegen senden wir unsere besten Genesungswünsche.“

Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hat die Ermittlungen in diesem Fall übernommen.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter der Rufnummer 0711 6869-0 oder per E-Mail: stuttgart-vaihingen.vpi@polizei.bwl.de zu melden.