Unbekannte hatten das Smombie-Schild in Reutlingen aufgehängt. Unbekannte haben es auch wieder entfernt. Foto: dpa

Es kam über Nacht und verschwand über Nacht: Ein Smombie-Schild machte Reutlingen kurzzeitig auch international bekannt. Kurz bevor es ins Museum sollte, wurde es entfernt.

Reutlingen - Nach dem Verschwinden des Smombie-Schildes rätselt Reutlingen weiter, wer es abgehängt hat. „Es kam aus dem Nichts, es geht ins Nichts - aber es hat Spuren in der Stadt hinterlassen“, sagte die Geschäftsführerein des Stadtmarketings Reutlingen, Tanja Ulmer. „Wir gehen davon aus, dass es ein Liebhaber für seinen Partykeller abmontiert hat“, spekulierte sie.

Das Haus der Geschichte in Bonn, das eine Kopie des Schildes als Zeitzeugnis fürs Museum wollte, werde nun lediglich eine Dokumentation mit Fotos und Zeitungsberichten erhalten. Ein nicht mehr vorhandenes Schild könne man schließlich schlecht kopieren.

Das dreieckige Warnschild zeigte zwei Fußgänger, die statt auf die Straße auf ihre Smartphones schauen - sogenannte „Smombies“. Das Wort ist eine Verbindung aus Smartphone und Zombies. Es war vor mehreren Wochen von Unbekannten aufgehängt worden. Und in einer ersten Reaktion hatte die Reutlinger Stadtverwaltung angekündigt, dass das Schild wieder entfernt werden muss, weil es kein offizielles Schild sei und nicht mit der Straßenverkehrsordnung in Einklang zu bringen sei.

Verkehrserziehung mit Smombie-Schild

Nach Angaben des Stadtmarketings wurde sogar in Südkorea und Kanada über das ungewöhnliche Straßenschild berichtet. Lehrer des angrenzenden Gymnasiums machten am Schild Unterricht zum Verhalten im Straßenverkehr.

Anfang Juni sollte es abgehängt und im gegenüberliegenden Schulhof aufgehängt werden. Auch daraus wird nichts. „Außer der unbekannte Hersteller hängt dort eins auf“, sagte Ulmer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: