Die Models Marie S. (l) und Julia Gashi tragen bei warmem Oktoberwetter Dirndlbikinis auf dem Oktoberfest vor dem Riesenrad. Foto: dpa/Felix Hörhager

Eine Designerin aus München verbindet Tracht mit Bademode – mit dem „Dirndlkini“ ist ihr ein Aufreger gelungen. Ob es das Stück in die Läden schafft, ist jedoch nicht sicher.

Stuttgart - Erst auf dem Oktoberfest in München die Maß heben, später für den klaren Kopf in den Eisbach hüpfen – mit dem „Dirndlkini“ wäre das möglich. Ob dieser Gedanke hinter der Erfindung von Angelika Zwerenz steckt, ist nicht sicher. Die Designerin ist die selbst ernannte „Königin des modernen Dirndl“ und schlägt mit ihrem neusten Modell in Sachen Freizügigkeit zu.

Dirndl und Bikini als Weltneuheit

Mit ihren Kollektionen setzt Zwerenz auf schrille und ausgefallene Looks, die im traditionellen Trachtenwesen unorthodox sind. Mit dem „Dirndlkini“ liefert die Designerin einen Aufreger. Das Bikinioberteil gleicht im Schnitt einer Dirndlbluse und ist entweder mit Edelweiß oder einem Hirsch bestickt. Das hautenge Unterteil sieht aus wie eine Lederhose in Hotpants-Form.

Mit dem Hybrid aus Dirndl und Bikini ist ihr laut eigenem Auftritt eine Weltneuheit gelungen. Allerdings wird er wahrscheinlich nicht zu kaufen sein. Das Stück soll aber 2020 im weltweit ersten „BikiniARTMuseum“ im baden-württembergischen Bad Rappenau ausgestellt werden.

Weitere Eindrücke vom „Dirndlkini“ finden Sie in der Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: